Di, 12. Dezember 2017

Bei Terroranschlag

06.06.2017 12:08

Londoner Polizei dank Videoüberwachung top

Die Londoner Polizei wird sowohl in Großbritannien als auch international für ihren hervorragend koordinierten Einsatz beim Anschlag vom Samstag gelobt. Schon Minuten nach der Alarmierung hatte sie die Terroristen zur Strecke gebracht und somit wohl Schlimmeres verhindert. Ausschlaggebend dafür war auch die großflächige Videoüberwachung in der britischen Hauptstadt, die eine perfekte Koordinierung der Einsatzkräfte ermöglichte.

Bei Scotland Yard laufen die Videos aus den Überwachungskameras in einem Einsatzzentrum zusammen. Am Samstag konnten so von der ersten Sekunde an koordinierte Aktionen geplant werden. Innerhalb weniger Minuten waren die Polizisten am Anschlagsort, wenig später hatten sie rund 50 Schüsse auf die drei Terroristen abgegeben. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Wahnsinnstat der Männer bereits sieben Menschenleben gefordert. Schlimmeres konnte also offenbar verhindert werden.

"Außergewöhnlicher" und "fantastischer" Einsatz
Von vielen Stellen wird die Polizeiarbeit in London als "außergewöhnlich" und "fantastisch" bewertet. Das Zusammenspiel von Technik und Einsatzkräften hätte jedenfalls besser nicht funktionieren können. Übertroffen wurde dies vielleicht nur vom großen Mut der einzelnen Beamten, die zum Einsatzort rasten. Dies wurde von Großbritanniens Anti-Terror-Chef Mark Rowley so ausgedrückt: "Ich habe tiefe Ehrfurcht vor dem Mut eines Polizisten, der zum Einsatz gegen einen mutmaßlichen Selbstmordattentäter eilt und dabei nur daran denkt, das Leben von anderen zu schützen."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden