Do, 14. Dezember 2017

210 km/h am Tacho

06.06.2017 11:28

18-Jährige mit "Bleifuß" raste Polizei davon

Eine 18-jährige Steirerin hat sich in der Nacht auf Sonntag im burgenländischen Bezirk Oberwart eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Als die Beamten die Frau wegen überhöhter Geschwindigkeit anhalten wollten, stieg sie aufs Gas und versuchte zu flüchten, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag mit. Wie sich herausstellte, besitzt die 18-Jährige keinen Führerschein.

Die Lenkerin war den Polizisten aufgefallen, da sie deren Zivilfahrzeug auf der Bundesstraße B63 von Pinkafeld kommend mit überhöhter Geschwindigkeit überholt hatte. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, wobei im Bereich des nördlichen Kreisverkehrs von Oberwart die Fahrerin das Tempo auf 180 Stundenkilometer erhöhte. Erlaubt waren 100 km/h. Als sie kurzzeitig langsamer wurde, setzten sich die Polizisten vor sie und versuchten sie mit Blaulicht und Anhaltezeichen zum Stehenbleiben zu bewegen.

BMW mehrfach ins Schleudern geraten
Die 18-Jährige blieb daraufhin kurz stehen, stieg dann aber erneut aufs Gas und raste Richtung Südautobahn davon. Am Weg dorthin geriet das Fahrzeug mehrmals ins Schleudern und überfuhr auch mehrere Sperrlinien. Auf der A2 erreichte sie eine Geschwindigkeit von 210 km/h. Nach einigen Kilometern konnte sie dennoch von den Beamten zum Anhalten gezwungen werden.

Freund riet zur Flucht
Die Steirerin gab an, geflüchtet zu sein, weil sie keinen Führerschein besitzt. Zudem habe ihr ein Freund geraten, aufgrund ihres schnellen Autos - es handelte sich um einen 3er-BMW - der Polizei im Falle eines Anhalteversuchs davonzufahren. Sie wurde wegen mehrerer Verkehrsübertretungen angezeigt, so die Landespolizeidirektion Burgenland.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden