So, 17. Dezember 2017

Strenge Konsequenzen

06.06.2017 09:02

Ausgefeiert: 17 Österreicher aus Lignano verbannt

Insgesamt 17 Österreicher werden Lignano wohl lange Zeit nicht zu Gesicht bekommen: Sie hatten am Pfingstwochenende in dem italienischen Urlaubsort betrunken randaliert und wurden deshalb für zwei Jahre verbannt. Unterstützung bei den strengen Kontrollen gegen Alkoholexzesse hatten die Carabinieri von der Kärntner Polizei bekommen. Dafür bedankte sich der Polizeichef von Udine, Claudio Cracovia.

Die Kärntner Polizisten halfen unter anderem bei Sprachbarrieren. Der Polizeichef von Udine bezeichnete in einem TV-Interview die Zusammenarbeit als besonders "konstruktiv". Diese Kooperation ist nicht einseitig: Im August entsende Friaul Beamte zum Kirchtag in Villach, wo die Präsenz italienischer Besucher besonders stark ist.

45 Anzeigen wegen Trunkenheit
17 Österreicher sind aus Lignano ausgewiesen worden, weil sie betrunken randaliert hatten. Zwei Jahre lang dürfen sie nicht in die Ortschaft zurückkehren. Ignorieren sie dieses Verbot, drohen bis zu drei Monate Arrest. Insgesamt gab es 45 Anzeigen wegen Trunkenheit in Verbindung mit Vandalismus.

Bei Kontrollen wurde in drei Fällen Cannabis sichergestellt, dreimal ein Messer. Gegen zwei junge Österreicher wurde wegen Urinierens auf der Straße eine Strafe von 3333 Euro verhängt. Angezeigt wurden auch zwei Personen, die Flaschen von Balkonen geworfen hatten. Ein Österreicher landete nach einem Streit im Spital - sein Kontrahent hatte ihm mit einem Messer das Gesicht zerschnitten.

Alkoholverbot zu Pfingsten gefordert
In Lignano wird die Forderung laut, am Pfingstwochenende 2018 ein komplettes Alkoholverbot zu verhängen. Das Geschäft mit Touristen sei wichtig, Lignano könne sich nicht mehr das jährliche Pfingstchaos erlauben, da es unter anderem das Image der Stadt als Urlaubsortschaft für Familien ruiniere, betonten lokale Medien.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden