Fr, 17. November 2017

Ab in die Schweiz

06.06.2017 07:18

Heinz Lindner wechselt zu den Grasshoppers Zürich!

Auch wenn, wie er selbst sagt, "die Tinte noch nicht trocken ist, der medizinische Check noch fehlt" - die "Krone" weiß: Heinz Lindner, zuletzt zwei Jahre lang die Nummer zwei bei Eintracht Frankfurt, ist nächste Saison die Nummer eins bei Grasshopper Zürich. Wo Österreichs Teamchef Marcel Koller eine Legende ist.

Die "Grashüpfer", für die Koller zwischen 1978 und 1996 428 Pflichtspiele absolvierte, die er von Jänner 2002 bis Oktober 2003 auch trainierte, waren nach dem Abgang von Joël Mall zum deutschen Bundesliga-Absteiger Darmstadt auf der Suche nach einer Nummer eins. Waren, denn mit Lindner ist man sich einig, der 26-jährige Team-Tormann sagt dazu nur so viel: "Für mich ist es eigentlich jetzt schon ziemlich klar, alles sollte noch vor dem Irland-Spiel erledigt sein. Ob es der Verein noch davor bekannt geben will, weiß ich nicht. Ich konzentriere mich jetzt nur auf Irland!"

Angebote hatte es laut Lindner aus "Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz gegeben", Aalborg aus Dänemark, öfters genannt, schloss der Tormann aus. Wichtig war ihm, dass der neue Klub auf ihn als "Einser" setzt. Das ist beim Grasshopper Club Zürich (27-facher Schweizer Meister, letzte Saison nur Achter) der Fall.

Ist für ihn nach den zwei Jahren in Frankfurt, wo er nur auf drei Pflichtspiel-Einsätze kam (2 x Liga, 1 x Cup), wichtig, gibt neue Motivation für den schweren Gang nach Dublin. Dort hatte er schon 2013 beim 2:2 statt des damals verletzten Robert Almer das Tor gehütet: "Ich habe gute Erinnerungen an die Partie. Die Iren sind eine starke, körperbetonte Mannschaft, operieren viel mit hohen Bällen, das wissen wir." Ob er sich darauf besonders einstellt? "Nein, ich bereite mich auf keinen Fall anders vor als auf ein anderes Spiel".

Eines weiß auch er: "Dieses Spiel in Dublin ist enorm wichtig - nicht nur für mich, sondern für den gesamten österreichischen Fußball!"

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden