Mo, 20. November 2017

Passt das zusammen?

05.06.2017 15:19

Katar als Terrorsponsor isoliert, für WM gut genug

Nachdem mehrere arabische Golfstaaten sowie Ägypten die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen haben, ist das kleine Emirat als Terror-Unterstützer isoliert. Dennoch soll 2022 mit der Weltmeisterschaft ein großes Fußballfest am Persischen Golf stattfinden. Ganz ehrlich, FIFA, wie passt das zusammen?

Katars Nachbarländer Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate schlossen am Montag auch die Grenzen zu Katar. Sie forderten Bürger des Emirats auf, in spätestens 14 Tagen auszureisen, wie der mit saudi-arabischen Geldern finanzierte TV-Kanal Al-Arabiya meldete. Die Länder werfen Katar unter anderem vor, Terrororganisationen wie den Islamischen Staat (IS) zu unterstützen.

Von der FIFA gab es zur diplomatischen Krise kein Kommentar: "Wir äußern uns darüber hinaus bis auf Weiteres nicht." Sie sei "in regelmäßigem Kontakt" mit dem lokalen Organisationskomitee und weiteren Stellen, die sich um Angelegenheiten in Zusammenhang mit der Weltmeisterschaft 2022 kümmern.

Ohne Zweifel, die WM-Vergabe an Katar ist umstritten. Es bleibt die Frage, ob es wirklich Sinn macht, in einem Land, das als Terror-Sponsor isoliert ist, ein Riesen-Fußballfest zu veranstalten.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden