Fr, 15. Dezember 2017

Unfall bei Weiz

03.06.2017 17:05

Zwei Hubschrauber mussten Schwerverletzte bergen

Gleich zwei Hubschrauber (Christophorus 12 und 16) mussten am Freitagabend anrücken, um Schwerverletzte nach einem Horrorunfall bei St. Ruprecht an der Raab ins Krankenhaus zu fliegen. Auf der regennassen B 64 war ein 22-Jähriger ins Schleudern geraten und in einen entgegenkommenden Kleinlaster gekracht.

Aus welchem Grund genau der Pkw-Lenker aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld im abendlichen Starkregen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, ist derzeit noch ungeklärt. Fest steht nur, dass der junge Autofahrer bei Streckenkilometer vier von Weiz kommend ins Schleudern geriet, auf der Gegenfahrbahn rückwärts rollte und in weiterer Folge in einen von Gleisdorf kommenden Klein-Lkw donnerte.

Das Unglück, bei dem insgesamt vier Menschen zu Schaden kamen, löste einen Großeinsatz von Rettung, Feuerwehr und Polizei aus. Der 22-jährige Lenker selbst wurde ebenso schwer verletzt wie sein gleichaltriger Mitfahrender. Ersterer wurde ins LKH, der zweite ins UKH Graz geflogen. Ein weiterer Beifahrer des Pkw (51) sowie der Lkw-Lenker (50) aus dem Bezirk Weiz kamen indes mit leichten Verletzungen ins Weizer LKH.

Matthias Wagner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden