Fr, 15. Dezember 2017

Umweltsünder

04.06.2017 09:32

Wolfsberg: Illegaler Müll kostet 100.000 €

Illegal abgelagerter Sperrmüll auf den Umweltinseln in Wolfsberg wird für die Stadt langsam zum Problem. Wie berichtet, entsorgen Unbekannte dort Matratzen, Möbel, Elektroschrott und mehr. Der Stadt kostet die Reinigung jährlich 100.000 Euro. Sie macht Mülltouristen aus Nachbargemeinden dafür verantwortlich.

"Wir gehen davon aus, dass ein Teil der Umweltsünder aus unseren Nachbargemeinden kommt", ist Stadtwerke-Chef Dieter Rabensteiner überzeugt. Als Indiz dafür wertet er, dass vor allem Müllinseln an den Zufahrtstraßen in Richtung St. Andrä betroffen seien.

Diesen Verdacht weist der St. Andräer Bürgermeister Peter Stauber entschieden zurück: "So etwas lasse ich meinen Bürgern nicht unterstellen! Auch bei uns wurde Sperrmüll deponiert. Wir haben deshalb unsere Müllinseln geschlossen. Dort kann nur noch Glas und Metall eingeworfen werden."

Der Rest müsse im Recyclinghof abgeben werden. Plastik und Papier würden zu feststehenden Terminen daheim abgeholt. Stauber: "Seither haben wir kein Problem mehr mit verdreckten Müllinseln."

In Wolfsberg plant man eine andere Strategie, um die jährlichen Reinigungskosten von 100.000 Euro einzusparen. Vizebürgermeister Ewald Mauritsch: "Wir wollen Kameras aufstellen, die die Müllinseln überwachen sollen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden