Fr, 15. Dezember 2017

"Krone" vor Ort

03.06.2017 15:35

So werden unsere Polizisten ausgebildet

Terrorismus, Migration, steigende Kriminalität - unsere Polizei muss ständig auf der Hut sein. Und sie arbeitet hart an der Vision, Österreich zum sichersten Land zu machen. "Krone"-Redakteurin Martina Münzer schlüpfte in ein Uniform-T-Shirt und schnupperte in der Wiener Marokkanergasse Ausbildungsluft.

"Schon das Aufnahmeverfahren ist anspruchsvoll. Derzeit bilden wir 2100 Frauen und Männer aus. Doch wir müssen zehn Bewerber testen, damit wir einen geeigneten Kandidaten bekommen", weiß Sicherheitsakademie-Chef Norbert Leitner. Und er nennt einen ungewöhnlichen Grund des Scheiterns: mangelnde Deutschkenntnisse! "Ziel ist es außerdem, eine gesamte Amtshandlung auf Englisch durchführen zu können", ergänzt Brigadier Thomas Schlesinger, Leiter der Grundausbildung.

Ausbildung dauert 24 Monate
Diese dauert übrigens 24 Monate. Mit Dezember 2016 wurde sie neu ausgerichtet. Ab sofort wird ein stärkerer Akzent auf Praxisnähe gesetzt. Überwältigung eines Täters inklusive. Eine der ersten Übungen bei unserem Lokalaugenschein ist ein "Klassiker" - eine Verkehrskontrolle, im Innenhof der Sicherheitsakademie. Erster Eindruck: Die angehenden Beamten sind hoch motiviert und sogar mit Waffen ausgerüstet, die allerdings nicht funktionstüchtig sind.

Körperliche Fitness im Fokus
Und dann ist noch körperliche Fitness gefragt: Je nach Alter und Geschlecht gilt es einen Hindernisparcours in knapp bemessener Zeit zu absolvieren. Spezielle Herausforderung: das Ziehen einer 70 Kilo schweren Puppe über zehn Meter!

Zur Ausbildung gehört natürlich das Schießtraining im Keller der Kaserne. Zielsicher!

Martina Münzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden