Fr, 15. Dezember 2017

Darabos-Geheimdeal

02.06.2017 15:31

Mit Waffenhändler in SPÖ-Gartenhotel geeinigt!

Erneut flogen im Eurofighter-U-Ausschusses bisher vertrauliche Details mit politischer Brisanz auf: Schon 30 Tage vor Abschluss des umstrittenen Vergleichs zur Reduzierung der Zahl der Jets unterschrieb Norbert Darabos bei den deutschen Waffenhändlern einen Vertrag im SPÖ-Gartenhotel Altmannsdorf.

Im Schlosspark von Altmannsdorf im Wien-Meidling feierten frühere Kanzler ihre ziemlich üppigen Sommerfeste, im Gartenhotel neben dem ehrwürdigen Renner-Institut empfingen schon Werner Faymann und Alfred Gusenbauer Parteiprominenz und Adabeis.

Vertrag der Republik auf Hotel-Briefpapier
Am 24. Mai 2007 saß aber ein Waffenhändler im 4-Sterne-Haus, das seit 1973 im Besitz der SPÖ ist: Aloysius Rauen, Top-Manager der Eurofighter GmbH., unterschrieb mit dem damaligen Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) einen bisher geheim gehaltenen Vertrag über die Reduzierung der Stückzahl von 18 auf 15 Eurofighter. Den Text verfasste der Zivilrechtsexperte Helmut Koziol, alle acht Punkte handschriftlich auf dem Briefpapier des Gartenhotels.

"Dann muss aber bis zur Unterzeichnung des offiziell bekannten und umstrittenen Vertrags in Paris einiges schiefgelaufen sein", bohrt Peter Pilz (Grüne) nach: In der Endversion hätte Darabos auch noch auf die (extrem teure) Nachtsichtfähigkeit der Jets verzichtet - und am 24. Juni auch die Beendigung des ersten U-Ausschusses unterschrieben.

"Darabos hat dieses Papier verschwiegen"
Pilz zur "Krone": "Da sieht man sehr schön, wie sich der Darabos-Vergleich in nur wenigen Tagen für den österreichischen Steuerzahler verschlechtert hat. Darabos hat uns dieses Papier einfach verschwiegen." Diesen handschriftlichen Vertrag haben übrigens vier Personen unterzeichnet: Koziol, Darabos, Aloysius Rauen und der Meinhard Lukas, der Rektor der Johannes-Kepler-Universität in Linz.

Lukas, der als Berater von der Eurofighter GmbH. engagiert war, sagte am Freitag vor dem Untersuchungsausschuss aus: Auch bei seiner Einvernahme bestätigt sich, dass Ex-Verteidigungsminister Darabos auf die Mitarbeit zusätzlicher Experten beim Abschluss des Vergleichs verzichtet hat. Sonst lieferte Lukas kaum neue Informationen.

Am 9. Juni wird der U-Ausschuss mit der Einvernahme von Stefan Kammerofer, dem Kabinettschef von Darabos, fortgesetzt.

Richard Schmitt
Chefredakteur krone.at
Richard Schmitt
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden