Mo, 20. November 2017

„Kronehit“ half!

02.06.2017 15:55

Alexandra und Kerstin nach Brust-OP „total happy“

Die Aktion "Tutti Kompletti" von "Kronehit" sorgt österreichweit für Diskussionen! Unsere Radio-Kollegen hatten als Muttertagsaktion Brust-OPs an Mutter und Tochter vermittelt. 1000 Duos meldeten sich an - und zwei "Kronehit"-Patientinnen waren am Ende "total happy"!

Am Montag war es für Alexandra und Kerstin so weit: Ein lang gehegter Traum von Mama und Tochter ging mit den von "Kronehit" finanzierten Brüsten in Erfüllung. Denn die beiden litten schon seit Langem unter ihrem Busen.

Mutter Alexandra hat zwei Krebserkrankungen hinter sich. Die daraus resultierende Gewichtsab- und -zunahme hat auf dem Körper der Krankenschwester Spuren hinterlassen. Die 44-Jährige lebte mit Brüsten, "die für mich eine Katastrophe sind". Tochter Kerstin (25) quälten ihre ungleichen Brüste so sehr, was auch die Beziehung negativ beeinflusste. "Ich fühle mich nicht wohl und deshalb habe ich mich einfach noch nie vor meinem Partner ausgezogen", gestand die zweifache Mutter noch vor ihrem Operationstermin.

Heinisch-Hosek drohte mit Anzeige
Trotz dieser berührenden Geschichten der beiden Damen stieß die Aktion unseres Partnersenders auch auf Kritik. SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek bezeichnete die Aktion gar als "unterste Schublade" und "geschmacklos". Sie kündigte rechtliche Schritte an: "Wir werden sowohl den Radiosender als auch den Arzt, der mitmacht, bei der Bezirksverwaltungsbehörde und der Ärztekammer anzeigen."

"SPÖ ist mitverantwortlich"
"Kronehit"-Programmchef Rüdiger Landgraf wehrte sich gegen diese Vorwürfe. Der Angriff sei unverständlich, denn: "Die SPÖ ist mitverantwortlich dafür, dass Frauen, denen bei einer krebsbedingten Brust-OP Teile der Brust entnommen werden, nicht automatisch Implantate auf Kosten der Krankenkasse bekommen." Die Kassen übernehmen demnach etwa bei einer Teilentfernung zwar die Kosten, aber eben nicht immer, es werde im Einzelfall geprüft. Die zuständige Krankenkasse hätte eine Operation bei Alexandra laut "Kronehit" nur nach einer kompletten Brustabnahme finanziert.

"Der Vorbau ist der totale Wahnsinn"
Mutter und Tochter dürfte diese Diskussion relativ gleichgültig sein. Die beiden sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. "Ich bin begeistert! Die (neuen Brüste, Anm.) sind total schön, ich bin total, total happy", freut sich Alexandra. Auch Kerstin kann ihr Glück kaum fassen: "Die sind so schön, ich kann es gar nicht sagen. Der Vorbau ist der totale Wahnsinn."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden