Mo, 11. Dezember 2017

Später, aber günstig

02.06.2017 11:46

Nintendo Switch: Online-Service kommt erst 2018

Nintendo hat neue Details zu seinem kostenpflichtigen Online-Service für die Switch bekannt gegeben. Dieser soll demnach nun erst 2018 starten, dafür aber günstiger sein als die Angebote der Konkurrenz.

Statt des ursprünglich für Ende 2017 angekündigten Starttermins soll "Nintendo Switch Online" erst 2018 starten, wie die US-Website des Herstellers verrät. Einen konkreten Monat nennt Ninteno nicht, bis zum Start bleibt der Online-Multiplayer auf der Switch jedenfalls kostenlos.

Für den Zeitraum danach gibt es dagegen erste Preise: Für das Jahresabo wollen die Japaner rund 20 Dollar (knapp 18 Euro) verlangen, das Drei-Monats-Abo soll es für acht, den einzelnen Monat für vier Dollar geben. Die Euro-Preise stehen noch nicht fest.

Damit liegt der Online-Service preislich also deutlich unter den Konkurrenzangeboten von Sony und Microsoft, die für den Zugang zum PlayStation Network bzw. Xbox Live Gold rund 60 Euro pro Jahr veranschlagen.

Im Abo-Preis inkludiert sein sollen bei Nintendo, analog zu Sonys "PlayStation Plus" und Microsofts "Games with Gold", monatlich neue alte NES-Spiele. Zu Beginn in der "Classic Game Selection" enthalten sein sollen demnach die Titel "Super Mario Bros. 3, "Balloon Fight" und "Dr. Mario".

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden