Mo, 11. Dezember 2017

"Vivaldi"

02.06.2017 11:14

Norwegischer Browser will Google herausfordern

Der Mitbegründer und ehemalige Chef des Webbrowsers Opera, Jon von Tetzchner, will mit seinem neuen Browser Vivaldi umfassenden Datenschutz bieten - und den Platzhirschen Google und Microsoft damit Marktanteile wegschnappen.

Vivaldi Technologies mit Sitz in Norwegen hat im Jahr 2016 die erste Version seines Browsers veröffentlicht. Das Unternehmen gehört von Tetzchner und seinen Mitarbeitern und hat keine externen Investoren. Vivaldi ist aktuell der einzige Browser mit Sitz in Europa. Der Browser will viele Features für Power-User bieten, die bei Google Chrome oder Firefox erst als Plug-in nachinstalliert werden müssen. Auch mit Datenschutz will Vivaldi punkten, die Server liegen in Island und nicht in den USA oder China.

Tetzchner fordert ein Ende des webseitenübergreifenden User-Trackings für Werbezwecke. Der Umfang der Nutzerdaten-Sammlung - etwa von Google - und das darauf basierende Werbe-Targeting sei "erschreckend" und sollte verboten werden, sagte von Tetzchner beim Wiener Pioneers Festival. Werbung direkt in der Suchmaschine anzuzeigen sei "logisch". Besorgniserregend sei hingegen, wenn einen nutzerbezogene Werbung durch "das ganze Internet verfolge".

Mitte 2016 hat ein chinesisches Konsortium den Webbrowser Opera gekauft, den von Tetzchner mitentwickelte. Mehr als 350 Millionen Menschen surften zuletzt mit Opera im Internet. Von solchen Nutzerzahlen ist Vivaldi noch weit entfernt. Aktuell nutzen rund eine Million User den kostenlosen Browser am Desktop. Eine mobile Version des Browsers, die auch die Nutzerzahlen nach oben treiben soll, befindet sich aktuell in Entwicklung. Geld verdient Vivaldi derzeit durch Kooperationen mit alternativen Suchmaschinen wie DuckDuckGo ("Die Suchmaschine, die Sie nie verfolgt") und Ecosia.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden