Sa, 18. November 2017

Handy-App hilft

02.06.2017 10:32

Elias will seinen Sensor „nie wieder loslassen“

Elias ist an Diabetes I erkrankt und braucht ständig Betreuung. Er fungiert als Test-Kind - ein implantierter Chip sendet Signale an eine Handy-App, die Über- und Unterzucker meldet. Der Achtjährige ist begeistert - und hofft, dass die Krankenkassen das System bald übernehmen.

"Ich wäre sehr unglücklich ohne ihn", sagt der Achtjährige und meint seinen "Guardi", wie er den lebenswichtigen Sensor im Oberarm liebevoll nennt. "Guardian Connect" nennt sich das System, das Elias Glukosewert permanent überwacht und bei Über- oder Unterzucker über eine Handy-App Alarm schlägt.

Der Zuckerwert wird angeegt, und je nachdem kann reagiert werden. Für Mama Andrea eine enorme Erleichterung: "Ich habe davor vor Angst kaum geschlafen! 'Guardi' ist Elias' kleiner Bruder, den er nie wieder loslassen will", sagt sie.

Dass der Bub seinen Sensor behalten kann, ist aber nicht ganz sicher. Denn: Elias fungiert als Test-Kind, die Krankenkassen haben das System noch nicht übernommen ...

Monika Krisper, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden