Di, 12. Dezember 2017

Südbahn gesperrt

02.06.2017 13:49

Unwetter in Kärnten und Tirol - Helfer gefordert

Starker Regen und Hagel haben am Donnerstagabend die Feuerwehren in Kärnten auf Trab gehalten. Wie Hermann Maier von der Landesalarm- und Warnzentrale sagte, gab es vom späten Nachmittag bis Mitternacht rund 180 Einsätze. Im Bezirk St. Veit wurde die Südbahnstrecke unterbrochen, sie ist voraussichtlich bis Freitagabend gesperrt. In Tirol war nach einem Murenabgang die Fernpassstraße vorübergehend blockiert. Seit den Nachtstunden ist sie zumindest wieder einspurig befahrbar.

Unwettereinsätze hat es fast in ganz Kärnten gegeben, sagte Maier: "Vor allem die Bezirke St. Veit und Klagenfurt-Land waren betroffen." Für die Feuerwehren galt es, Überflutungen und Muren zu beseitigen, Keller auszupumpen und umgestürzte Bäume zur Seite zu räumen. Besonders schlimm hat es die Gemeinde St. Georgen am Längsee im Bezirk St. Veit erwischt: Dort waren Freitagfrüh immer noch Bundes- und Landesstraßen abschnittsweise unpassierbar. Mehrere Feuerwehren rückten am Freitagvormittag für Aufräumarbeiten wieder zum Dienst aus.

Im Gemeindegebiet von St. Georgen wurde auch die Südbahnstrecke unterspült. Zwischen Treibach-Althofen und St. Veit an der Glan wurde laut ÖBB ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, Reisende müssen hier bis Freitagabend rund 30 Minuten mehr einplanen.

500.000 Euro Schaden für Kärntner Landwirtschaft
Wie die Hagelversicherung am Freitag via Aussendung mitteilte, habe das Unwetter einen Schaden von rund 500.000 Euro angerichtet. Eine Fläche von 3500 Hektar sei betroffen, hieß es. Schäden wurden vor allem aus Mittel- und Unterkärnten gemeldet, Grünland, Getreide-, Mais-, Soja- und Weinkulturen wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Vier Verletzte bei Unfall wegen Aquaplanings
Vier Menschen wurden am Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall wegen Aquaplanings verletzt. Ein 28-jähriger Villacher war mit seinem Auto auf der Südautobahn (A2) unterwegs, als er laut Polizeiangaben ins Schleudern kam, gegen die Mittellleitschiene prallte und sich überschlug. Der Lenker und seine Mitfahrer, zwei Frauen (18 und 22 Jahre alt) sowie ein 21-Jähriger, wurden ins Landeskrankenhaus Villach gebracht, am Pkw entstand Totalschaden.

Geröll und Gesteinsbrocken auf Tiroler Fernpassstraße
Im Tiroler Bezirk Imst bei Nassereith musste am Donnerstagnachmittag die Fernpassstraße (B179) nach einem Murenabgang gesperrt werden. Kurz nach 17 Uhr hatten sich nach starken Regenfällen Geröll und Gesteinsbrocken gelöst und waren auf die Fahrbahn gestürzt.

Auch ein Sicherheitsnetz wurde beschädigt. Verletzte gab es nicht zu beklagen. Seit der Nacht ist die Strecke zumindest einspurig befahrbar. Die Aufräumarbeiten sind weiter im Gange.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden