So, 19. November 2017

„Gelber Engel“:

02.06.2017 09:32

Kleinkind aus Auto befreit

Ein wahrer "Held das Alltags" ist Martin Pichler. Der ÖAMTC-Mitarbeiter vom Stützpunkt in Waidhofen an der Ybbs stellt die Hilfe in Notfällen sogar in seiner Freizeit über alles. Als ein Kleinkind in einem verriegelten Auto festsaß und kein Pannenfahrer verfügbar war, stand er sofort bereit.

"Kind in Auto eingeschlossen, Standort Waidhofen an der Ybbs", lautete der Notruf, der beim ÖAMTC eingelangt war. Allerdings: Es war kein Helfer verfügbar - und ein Ersatzmann aus Amstetten würde knapp 40 Minuten bis zum Einsatzort benötigen. Isabella Singer vom Stützpunkt in Waidhofen an der Ybbs wusste, dass Pannenfahrer Martin Pichler ganz in der Nähe wohnt. Sie rief den Kollegen an - und trotz Freizeit zögerte dieser nicht, schnappte sein Werkzeug und eilte den verzweifelten Eltern des einjährigen Kindes zu Hilfe. Binnen Minuten war die Familie wieder glücklich vereint.

Pichler hat Erfahrung mit solchen Situationen. Nur zwei Tage vor dem Zwischenfall befreite er in Windhag zwei Kleinkinder aus einem Kombi, dessen Tür sich plötzlich verriegelt hatte.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden