Do, 14. Dezember 2017

Knalleng & sexy

19.06.2017 06:00

Die liebe Atemnot der Stars mit Heldinnen-Outfits

Johnny Depps überaus schöne Ex-Frau Amber Heard steht derzeit für die Comicverfilmung "Aquaman" vor der Kamera. Ihr figurbetontes Kostüm soll ihren Traumkörper dermaßen knalleng umhüllen, dass es der 31-Jährigen Berichten zufolge unmöglich ist, sich zwischendurch einmal hinzusetzen.

Ein eigener Mitarbeiter laufe mit einer Bretterwand hinter ihr her, damit sie sich manchmal dagegen lehnen könne, um sich von den Anstrengungen des Drehs zu erholen, wird kolportiert. Aber auch andere Superheldinnen hatten so ihre liebe Atemnot mit ihren Kostümen.

Wonder Woman mit Sauerstoffmangel
Gal Gadot etwa ließ ihr "Wonder Woman"-Kostüm abändern, um besser atmen zu können. Die 32-jährige Schauspielerin gibt zu, dass sie ihren Anzug anpassen ließ, da das gewagte Outfit vorher zu eng war.

"Das Kostüm, dass ich in 'Batman vs Superman' anhatte, war nicht bequem. Ich habe klar gesagt, dass ich Sauerstoff benötige, um den Film drehen zu können. Wir haben das Material geändert und den Anzug größer und weiter gemacht. Ich liebe das neue Kostüm, es ist superstraff und sexy zugleich."

Johansson im "Ganzkörperkondom"
Als würde sie ein "Ganzkörperkondom" tragen, fühlte sich Hollywoodstar Scarlett Johansson in ihrem Nacktanzug, in den sie für "Ghost in the Shell" schlüpfen musste. Die 32-Jährige fand das Anziehen des Bodysuits gewöhnungsbedürftig. "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sagte sie, dass es einer "athletischen Meisterleistung" glich, in den engen Einteiler hineinzuschlüpfen. Dabei hatten Models das Outfit bereits vorher eingetragen, um es zu weiten. "Dann war er ja auch noch fleischfarben, leider, nicht mal schwarz", bedauerte die Schauspielerin.

Ein schwarzes Lederoutfit darf Johansson in ihrer Avenger-Rolle als Black Window tragen. Doch auch damit hatte sie schon ihre Probleme. Als sie bei einem Stunt einmal die Kontrolle über ihr Motorrad verlor und auf dem Bauch schlafen.

Superman mit Pipi-Reißverschluss
Doch nicht nur Schauspielerinnen beklagen sich über ihr Hero-Kostüm. Auch Superman Henry Cavill war mit seinem unzufrieden. Als er 2013 zum ersten Mal in die Rolle des "Man of Steel" schlüpfte, fehlte dem Outfit ein Reißverschluss, um auf Klo gehen zu können. Beim nächsten Film bestand er auf einen.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden