Sa, 25. November 2017

Life Ball 2017

04.06.2017 06:00

Auf ein Tänzchen mit ORF-Star Verena Scheitz

Sie ist Dancing Queen, Autorin, Kabarettistin und Moderatorin. Beim Life Ball wird Verena Scheitz einmal mehr verblüffen: als mutige Kämpferin für mehr Toleranz und Aids-Aufklärung!

"Passen S’ auf Ihre Hunderln auf, dass die sich nicht mit Aids anstecken!", dieses und ähnlich gehässige Mails hat Verena Scheitz (45) gleich bekommen, nachdem bekannt geworden war, dass die Starmoderatorin beim heurigen Life Ball mit Conchita durchs Programm führen wird.

"Kann wenig anfangen mit dieser Exzessivität"
Allein Verenas dezentes Leinenjacket mit schlichter Stoffblume beim Fototermin vorm Wiener Rathaus verrät, dass es der quirligen Juristin und Kabarettistin aber um etwas ganz anderes geht, als sich beim Großevent für HIV-positive und Aids-kranke Menschen selbst ins Scheinwerferlicht zu stellen. "Die Warnung vor der Aids-Bedrohung ist für mich beim Life Ball immer hinter dem Riesenspektakel des Verkleidens, des Spaßhabens, des Lustigseins gestanden", so ihr Eindruck. Eine offene Kritik, die Scheitz auch Ball-Initiator Gery Keszler  hat wissen lassen, nachdem sie dieser während der "Dancing Stars"-Dreharbeiten 2016 um eine ehrliche Meinung zum Großevent gebeten hatte. "Ich kann wenig anfangen mit dieser Exzessivität, mit dieser Ausgelassenheit", gestand sie Keszler frei von der Leber weg, "denn das entbehrt jeder Bodenständigkeit des Lebens." "Das hab ich so noch nie gehört", soll "Mr. Life Ball" - er bewegte 2015 ganz Europa durch sein HIV-Outing - verdutzt geantwortet haben.

"Danach allerdings folgte ein berührendes Interview mit Aids-Kranken, bei dem mir die Leute so schrecklich leidgetan haben", erinnert sich Verena. Aber es war keineswegs oberflächliches Mitleid, sondern die tiefe Rückbesinnung auf das zentrale Anliegen des Events: Aufklärung und Toleranz! Deshalb hat die TV-Lady zugesagt, das größte Benefizfest Europas zu moderieren - ohne Honorar.

"Keinen Cent, nicht einmal einen Fetzen von einem Stardesigner nehm' ich als Gage an. Wer dafür etwas nimmt, gehört ausgepeitscht", gibt sich Verena als "Jeanne d'Arc für einen authentischen Life Ball".

Life Ball will durch neues Konzept überraschen
Tatsächlich wird es beim Life Event 2017 keine klassische Modeschau mehr geben, sondern eine Show nahezu wie ein Zeitreise. Ein Tanz, der sich am grandiosen Musical "Cabaret" orientiert. "Mit dem Slogan 'KNOW YOUR STATUS' wollen wir das Wissen um den eigenen Immunstatus so selbstverständlich machen wie das Wissen um die eigene Blutgruppe", unterstreichen Scheitz und Keszler nun einmütig die Intention des Balles. Schließlich passieren mehr als 50 Prozent aller Neu-Infektionen durch Menschen, die gar nichts von ihrer Erkrankung wissen.

Und mit dem zentralen Motto "RECOGNIZE THE DANGER" - also "Erkenne die Gefahr" - will der Life Ball sowohl einen klaren Auftrag im Gesundheitsbereich als auch ein gesellschaftspolitisches Zeichen für mehr Toleranz setzen.

Tolerant ist Verena jedenfalls, was die "persönliche Neuerfindung" von ihrem Co-Moderator Conchita anlangt, der sich plötzlich männlich rau gibt: "Das ist jedes Menschen eigene Freiheit, in welcher Rolle er sich wohlfühlt. Jenen Russen, die Conchita nach dem Song-Contest-Sieg gehässigst kritisiert haben, sollte man das Wort 'Toleranz' auf die Stirn schreiben. Ich jedenfalls werde mit Tom bestimmt ein Tänzchen wagen."

Verenas gscheit(z)es Resümee: "Durch internationale Persönlichkeiten kriegst du zwar Anerkennung, aber du erreichst die Menschen thematisch nur, wenn du auch auf sie zugehst!" Dann ein gehauchtes Abschiedsküsschen, und die Dancing Queen tanzt durch den Rathauspark davon …

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden