So, 22. Oktober 2017

Champions League

01.06.2017 23:00

Kann Real den Mythos besiegen?

Bislang gelang es noch keinem Team, den Champions-League-Titel zu verteidigen. Real Madrid hat am Samstag in Cardiff jedoch beste Chancen, Geschichte zu schreiben. Gegner Juventus Turin hingegen hofft auf den ersten Triumph seit 1996.

Elf Jahre ist es her, dass Juventus Turin den Weg in die zweite italienische Liga antreten musste. Für andere Vereine hätte der Zwangsabstieg, der dem Rekordmeister aufgrund der Verwicklung in einen weitreichenden Manipulationsskandal auferlegt worden war, wohl verheerende Auswirkungen gehabt. Doch vor allem dank der Treue einiger Stars wie Torwart Buffon rappelte sich Juve schnell auf, schaffte die sofortige Rückkehr in die höchste Spielklasse und gewann zuletzt sechs Meisterschaften in Folge. Die alte Dominanz ist längst wiederhergestellt.

Titel-Durststrecke in Europa
Am Samstag steht das Team von Massimiliano Allegri gar im Champions-League-Finale, zum zweiten Mal in den vergangenen drei Jahren. Zu holen gab es für die Bianconeri auf europäischer Bühne allerdings schon lange nichts: Seit dem letzten Titel 1996 verloren die Turiner jedes ihrer vier Endspiele, zuletzt 2015 gegen den FC Barcelona. Doch vor dem Showdown mit Real Madrid wirkt Juve so stark wie nie. Statt sportlich einzubrechen, verkraftete die Mannschaft selbst die Abgänge von Leistungsträgern wie Paul Pogba, Carlos Tévez oder Arturo Vidal in den letzten zwei Jahren ohne Probleme.

Rund um das scheinbar keinen Tag gealterte Abwehrbollwerk Barzagli, Chiellini, Bonucci und Goalie-Legende Buffon ist eine geschlossene, kompakte und auch spielstarke Mannschaft entstanden, die im Viertelfinale selbst dem FC Barcelona kaum eine Chance ließ. Besonders beeindrucken zwei Neuzugänge: Während Goalgetter Gonzalo Higuaín auf Anhieb 24 Ligatore erzielte, erlebt Ex-Barcelona-Star Dani Alves im schwarz-weißen Trikot seinen zweiten Frühling.

Real jagt den nächsten Rekord
Auch die jüngste Bilanz gegen Real Madrid spricht eigentlich für den italienischen Rekordchampion: Von den letzten sieben Duellen mit dem kommenden Finalgegner gewann Juventus vier, und das bei nur einer Niederlage. Im letzten Aufeinandertreffen im Halbfinale 2014/15 konnte Real keins der beiden Spiele gegen die Italiener gewinnen.

Dass die Königlichen dennoch als leichter Favorit in die Partie gehen, liegt unter anderem an ihrer erstaunlichen Finalserie: Fünfmal stand Real seit 1998 im Champions-League-Finale, fünfmal durften sie am Ende jubeln. Am Samstag kommen vielleicht weitere Rekorde dazu: Ein Sieg würde den dritten Triumph innerhalb von fünf Jahren bedeuten, während Kapitän Sergio Ramos der erste Spieler sein könnte, der in drei Champions-League-Finals trifft.

Vor allem aber wäre Madrid das erste Team, dem die Titelverteidigung in der Königsklasse glückt. Schon Milan, Ajax, Juve und zuletzt Manchester United 2009 schafften es als Champion erneut ins Finale, doch bislang schien es unmöglich, den Henkelpokal ein zweites Mal in Folge zu gewinnen. Am Samstag entscheidet sich also, ob der Mythos weiterlebt oder sich die Mannschaft von Zinédine Zidane endgültig unsterblich macht.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).