Di, 22. Mai 2018

Vor WM-Quali-Hit

31.05.2017 20:20

Knieprobleme! Bangen um ÖFB-Star David Alaba

Topstar David Alaba hat am Mittwoch das erste Training der österreichischen Nationalmannschaft im Teamcamp in Stegersbach verpasst! Der 24-Jährige von Bayern München laboriert eineinhalb Wochen vor dem so wichtigen WM-Qualifikationsspiel in Irland (11. Juni) an Knieproblemen. Laut ÖFB-Angaben habe Alaba einen Stich im Knie verspürt und sei daher im Hotel geblieben.

Genaueren Aufschluss über das Ausmaß der Probleme dürften die nächsten Tage bringen. Im Burgenland stehen noch sechs Trainingseinheiten auf dem Programm, bevor der ÖFB-Tross am Dienstag zur unmittelbaren Vorbereitung auf das Irland-Spiel nach Wien übersiedelt.

Für die erste Einheit hatte Teamchef Marcel Koller 13 Feldspieler und drei Torhüter zur Verfügung. Die fünf Akteure der Cup-Finalisten Salzburg und Rapid sowie Basel-Stürmer Marc Janko rücken erst am Wochenende ein. Nach einem Trainingsspiel 8 gegen 8, bei dem Torhüter Heinz Lindner als Feldspieler aushalf, schrieben die ÖFB-Kicker für die rund 400 anwesenden Fans Autogramme.

Der Andrang war deutlich geringer als im März des Vorjahres, als im Vorfeld der EM in Frankreich jeweils rund 1500 Zuschauer zu den öffentlichen Trainings auf die Anlage des SV Stegersbach gekommen waren. Am Pfingstsonntag (17 Uhr) folgt noch eine weitere öffentliche Übungseinheit. Den Samstag davor haben die Spieler nach dem Frühstück frei.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden