Mo, 11. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

07.06.2017 06:00

70-Euro-Strafe wegen "veralteten" Öffi-Tickets

Im April fuhr Regina P. mit der Badner Bahn in die Shopping City Süd in Vösendorf (NÖ) zum Einkaufen und kassierte prompt eine Strafe. Statt einer Streckenkarte verwendete sie nämlich im guten Glauben einen Zonen-Fahrschein. Der ist aber heute nicht mehr gültig!

Weil Frau P. eine Jahreskarte der Wiener Linien besitzt, musste sie für die eine Station, die das große Einkaufszentrum außerhalb der Kernzone Wien liegt, eine zusätzliche Fahrkarte lösen. Dazu verwendete Frau P. einen Zonen-Fahrschein um 2,20 Euro. "In der Bahn wurde ich kontrolliert und erhielt eine Strafe von 70 Euro, weil man jetzt eine Streckenkarte von der Station Vösendorf-Siebenhirten bis Vösendorf-SCS um 1,70 Euro kaufen muss. Das war mir nicht bewusst", beteuerte die Wienerin. Ihre Bitte um ein Entgegenkommen wurde abgelehnt.

Auch nach unserer Anfrage blieben die Wiener Lokalbahnen hart. Nach der Tarifumstellung im Verkehrsverbund Ost-Region letzten Juli habe es bis Ende 2016 eine Schonfrist gegeben, welche vorbei sei. Man glaube der Leserin zwar, dass sie nicht vorsätzlich schwarzgefahren sei, eine Kulanz sei aber trotzdem nicht möglich. Hätte man hier nicht doch ein Auge zudrücken können, wo Frau P. ja nicht ganz ohne Ticket unterwegs war?

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden