Sa, 18. November 2017

Weltnichtrauchertag

31.05.2017 11:15

In Lokalen: Ab Mai 2018 hat Österreich ausgeraucht

Nächstes Jahr ab Mai wird Österreich in Sachen Gastronomie rauchfrei. Hinzu kommt die gesetzliche Anhebung des Schutzalters für den Tabakkonsum auf 18 Jahre. Gar nicht mit dem Rauchen anzufangen, ist dabei die beste Strategie, betonen Experten anlässlich des heutigen Weltnichtrauchertags.

"Rauchen ist ein erlerntes Verhalten, das zur Gewohnheit, Abhängigkeit und Sucht wird", so der Pneumologe Herwig Schinko, Vorstandsmitglied der Krebshilfe Oberösterreich. "Auch wenn viele Raucher meinen, sie hätten ihr Rauchverhalten unter Kontrolle, begeben sie sich mit jeder gerauchten Zigarette in eine stärkere Abhängigkeit. Ab 25 Jahren Tabakkonsum oder rund 100.000 bis 150.000 gerauchten Zigaretten stellen sich schleichend Tabakkrankheiten ein."

Nikotinabhängigkeit kostet gesunde Jahre, oftmals auch das Leben
Prominentes Opfer dieser Sucht war der Journalist und wichtigste Mitstreiter der Initiative DON'T SMOKE , Kurt Kuch. Er machte seine Abhängigkeit und die daraus resultierende Lungenkrebserkrankung öffentlich. "Rauchen tötet. Es war die schlechteste Entscheidung meines Lebens, mit dem Rauchen zu beginnen. Heute kann ich nur versuchen mitzuhelfen, dass Österreich zumindest europäisches Niveau erreicht, wenn es darum geht, die fatalen Folgen des Rauchens gering zu halten", hatte Kuch bei der Gründung der Initiative DON'T SMOKE gesagt. Kurt Kuch verlor im Jänner 2015 im Alter von 42 Jahren den Kampf gegen seinen Lungenkrebs. Wenige Tage später verkündete der damalige Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) die Zustimmung zum Rauch-Bann in der Gastronomie.

Ab Mai 2018 generelles Rauchverbot in Gastronomie
In der Gastronomie tritt im Mai 2018 nunmehr das generelle Rauchverbot in Kraft. Die Initiative DON'T SMOKE, die rund 40.000 Unterstützer gewinnen konnte, wird in die Hände der Österreichischen Krebshilfe gelegt. Diese und die Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie bündeln künftig für DON'T SMOKE ihre Kräfte.

Broschüre mit Ratgeber für erfolgreichen Rauchstopp
Neben der Plattform informiert die neue Krebshilfe-Broschüre "Rauchfrei" ausführlich über die möglichen Folgen des Rauchens, Passivrauchens, über E-Zigaretten, Shishas etc. sowie über die derzeitigen gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Nichtraucherschutz. Darüber hinaus gibt der darin beinhaltete "Ratgeber für einen erfolgreichen Rauchstopp" praktische Tipps, Hilfestellungen und wichtige Adressen für alle, die mit dem Rauchen aufhören möchten. Die Broschüre ist kostenlos bei der Krebshilfe erhältlich.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden