Fr, 15. Dezember 2017

Kochen gegen Krebs

02.06.2017 06:00

Heilung geht auch durch den Magen

Ein neues Kochbuch gibt anhand der häufigsten Krebsarten - Brust- und Prostatatumoren - Tipps, wie man durch die richtige Kost wieder Kraft tankt und welche Lebensmittel bei Beschwerden helfen können.

Appetitlosigkeit, Entzündungen im Mund oder Verdauungsbeschwerden treten oft im Rahmen einer Chemotherapie auf. Da ist es wichtig zu wissen, welche Nahrungsmittel gut verträglich sind und den Genesungsvorgang beschleunigen. "Auch wenn es in der Ernährungstherapie gegen Krebs keine Wundermittel gibt, macht Kochen Mut, trotz der Diagnose wieder in den Alltag zurückzufinden. Außerdem will man für den kranken Körper natürlich nur das Beste zubereiten", betont Claudia Petru, MPH, Diätologin und Vorsitzende der Frauen- und Brustkrebshilfe Österreich. Hier eine Auswahl an Rezepten (4 Personen):

Altwiener Suppentopf
Einen Topf mit etwa 3 bis 4 Liter kaltem Wasser auf den Herd stellen. 4 Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer, 4 Wacholderbeeren, 2 g Senfkörner, 300 g Tafelspitz hineingeben. Leicht köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist (etwa 60 Minuten). Herausnehmen und in Würfel schneiden. 3 Zwiebeln, 2 Karotten, 2 Gelbe Rüben, 1/4 Sellerieknolle, 1/2 Stange Porree in der Suppe etwa 20 Minuten weich kochen. Mit einem Siebschöpfer herausnehmen, klein schneiden und zur Seit stellen.

Zum Schluss etwas Petersilie, 1/2 Bund Liebstöckel beigeben, abermals aufkochen und etwa 20 Minuten ziehen lassen, abschmecken und danach abseihen. Fleisch, Gemüse sowie 60 g Fadennudeln in Tellern anrichten und die heiße Suppe hinzufügen. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Lachsforelle auf Ofengemüse
1 Kilo Paradeiser vierteln und zusammen mit einer halbierten Knoblauchknolle in einen Bräter geben. 2 EL Rapsöl hinzufügen. 2 Fenchelknollen waschen,das Grün abschneiden und beiseite legen. Die Knollen in Spalten schneiden. In einer Pfanne 2 El Rapsöl erwärmen, Fenchel dazugeben und rundum kurz anbraten. Auf den Paradeisern im Bräter verteilen. Einige Basilikum-, Thymian- und Estragonstiele darüber streuen und mit Salz und pfeffer würzen. Den Bräter auf der untersten Schiene in das vorgeheizte Backrohr schieben und bei 180 Grad Celsius Umluft etwa 20 Minuten schmoren. Dann die Knoblauchknollenhälften entfernen.

800 g Lachsforellenfilet mit Salz und Pfeffer würzen. 1 EL Rapsöl in einer Pfanne erwärmen. Den Fisch mit der Hautseite nach unten einlegen und einige Minuten braten. Zitronenscheiben dazugeben, anbraten und einige Male wenden. Den Bräter aus dem Ofen nehmen. Den Fisch mit der Hautseite nach oben auf die Paradeiser legen und die Zitronenschalen darauf verteilen. Den Bräter weitere 8 bis 10 Minuten in den Ofen stellen.

"Kochen gegen Krebs" (erschienen im Leopold Stocker Verlag) ist speziell für Menschen mit Brust- oder Prostatatumoren und deren Angehörige. Die Rezepte sind einfach nachzukochen und enthalten jeweils den Hinweis, ob sie z. B. bei Appetitlosigkeit, Entzündungen im Mund oder Verdauungsbeschwerden helfen.

Karin Rohrer-Schausberger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden