Mo, 23. Oktober 2017

Für Rakka-Befreiung

30.05.2017 23:11

USA liefern Waffen an kurdische Kämpfer in Syrien

Die USA haben am Dienstag damit begonnen, Waffen an kurdische Milizen in Syrien zur liefern, die sich an der Befreiung der Stadt Rakka vom Islamischen Staat beteiligen. Damit ruft Washington beim NATO-Partner Türkei großen Unmut hervor.

Pentagon-Sprecher Adrian Rankine-Galloway sagte, kurdische Kämpfer hätten am Dienstag kleine Waffen und Fahrzeuge von der US-Armee erhalten. Ein anderer Vertreter der US-Regierung, der anonym bleiben wollte, erklärte, die Ausgabe der Waffen habe in den vergangenen 24 Stunden auf Basis einer Ermächtigung durch Präsident Donald Trump begonnen. Zunächst gab es keine Reaktion der Türkei, Ankara hatte Washington zuvor jedoch mehrmals vor einem solchen Vorgehen gewarnt.

Washington und Ankara streiten seit Monaten über die US-Militärhilfe für die syrisch-kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), die die Türkei wegen ihrer engen Verbindung zur Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) als Terrorgruppe betrachtet. Ankara befürchtet, dass Waffen für die YPG letztlich in den Händen der PKK landen und gegen die Türkei verwendet werden. Die US-Regierung schätzt hingegen die YPG-Miliz als schlagkräftigen Verbündeten im Kampf gegen die IS-Miliz.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).