Mo, 23. April 2018

Begegnungszone

30.05.2017 17:03

Tempo 20 für den Neuen Platz in Klagenfurt

Nach einem Jahr Diskussion gibt es jetzt konkrete Pläne für die "Begegnungszone" rund um den Neuen Platz in Klagenfurt. Diese will Vizebürgermeister Christian Scheider bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 11. Juli vorlegen. Er fordert darin etwa Tempo 20 zum Schutz für die Fußgänger. Wie ist Ihre Meinung dazu? Jetzt abstimmen!

Im Herbst soll der Neue Platz zu einer richtigen Begegnungszone umfunktioniert werden, wie es zumindest die FPÖ und die Grünen vorschlagen.

"Damit entsprechen wir auch dem Klagenfurter Leitbild, das die Errichtung von Begegnungszonen vorsieht", so Straßenbaureferent Christian Scheider, der die Pläne gemeinsam mit Ausschussobmann Andreas Skorianz und Alexander Sadila, dem Leiter der Verkehrsabteilung, präsentierte.

Die Ampelanlagen werden endgültig demontiert und die entsprechenden Beschilderungen angebracht.

Zusätzlich will man Tempo 20 durchsetzen - als noch größeren Schutz für die Fußgänger. Damit soll der Durchzugsverkehr weniger werden und die Feinstaubbelastung sinken.

Wie ist Ihre Meinung? Sind 20 km/h für den Neuen Platz sinnvoll? Jetzt abstimmen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden