Mi, 13. Dezember 2017

Mit Modul-Anschluss

30.05.2017 16:36

Essential: Das neue Handy des Android-Schöpfers

Nachdem es monatelang Gegenstand der Gerüchteküche war, hat Android-Erfinder Andy Rubin nun mit seiner neuen Firma Essential sein erstes Smartphone enthüllt: das Essential Phone. Das Gerät bietet für 700 US-Dollar Oberklasse-Hardware, ein fast randloses Display und einen Anschluss für Erweiterungen an der Rückseite.

Das Essential Phone erinnert im Format ein wenig an Samsungs Galaxy S8. Das 5,7 Zoll große Display setzt statt auf 16:9 auf ein 19:10-Seitenverhältnis und bietet 2560 mal 1312 Pixel Auflösung. Damit ist es länglicher als andere Smartphone-Displays, was viel Bildfläche bei trotzdem noch halbwegs griffigen Maßen gewährleisten soll.

Snapdragon 835 und vier Gigabyte RAM
Als Prozessor kommt Qualcomms aktueller Top-Chip Snapdragon 835 mit vier 2,45 und vier 1,9 Gigahertz schnellen Rechenkernen zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist vier Gigabyte groß, intern stehen 128 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung. Einen microSD-Kartenleser gibt es nicht. Der Akku ist 3040 Milliamperestunden groß.

Anleihen bei der Konkurrenz gibt es bei der Kamera: Ebenso wie Huawei setzt Rubins neue Firma auf eine Doppelkamera mit Farb- und Schwarzweißsensor. Die Auflösung beläuft sich auf 13 Megapixel, dank F/1.85-Blende soll die Kamera zudem recht lichtstark sein. 4K-Videoaufnahme und ein flotter Hybrid-Autofokus mit Phase-Detection- und Laser-Technologie sind vorhanden, optische Bildstabilisierung gibt es laut Datenblatt nicht. Die Frontkamera (F/2.2) bietet acht Megapixel Auflösung.

Aktuelle Funkstandards, modular erweiterbar
Die Funkstandards sind auf der Höhe der Zeit: Das Gerät funkt über LTE, Gigabit-WLAN, Bluetooth 5.0 und NFC. Navigiert wird entweder über GPS oder GLONASS. Ein Fingerscanner steht an der Rückseite des Smartphones bereit, außerdem gibt es dort einen Anschluss für Erweiterungsmodule, wie man ihn etwa von Lenovos Moto Z kennt. Anschluss findet dort zum Start eine 360-Grad-Kamera, später sollen weitere Erweiterungen dazukommen.

Beim Betriebssystem setzt das Essential Phone auf ein weitgehend unverändertes Android. Das Gehäuse soll laut Hersteller durch einen Materialmix aus Titan und Keramik besonders robust sein, die Front wird von kratzfestem Gorilla Glass geschützt. Wann das Essential Phone - zum Start soll es die Farben Schwarz, Grau, Weiß und Dunkelgrün - nach Europa kommt, ist noch nicht bekannt.

Dominik Erlinger
Redakteur
Dominik Erlinger
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden