Mo, 20. November 2017

Höhere Emissionen:

31.05.2017 04:46

Diesel-Probleme für den „Westring“ in Linz

"Westring", bitte warten... Die Zuversicht der Asfinag, noch im Sommer vom Bundesverwaltungsgericht rechtskräftige Genehmigungsbescheide zu bekommen, wird gerade wieder schwer geprüft. Denn wegen der Emissions-Betrügereien bei Dieselmotoren muss die Umweltverträglichkeitserklärung für die A 26 überarbeitet werden.

Der Dieselbetrug in Europa und den USA hat ein Zwischen-Update des "Handbuchs Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs" des Umweltbundesamt notwendig gemacht. Dieses Handbuch ermöglicht Berechnungen der Treibhausgas- und Schadstoffbelastungen des Straßenverkehrs; Angaben, die in die Umweltverträglichkeitserklärung für die A 26 eingeflossen sind. Doch sind in Wahrheit die Stickoxid-Emissionen der Diesel-Pkw weit höher: bis zu 35 Prozent bei Euro 4 und Euro 5, je nach Verkehrssituation, und bei Euro 6 ist es gar eine Verdoppelung. Die Neuberechnung ihrer Luftschadstoffuntersuchung hat die Asfinag schon erledigt, nun haben die Beschwerdeführer bis Mitte Juni eine Stellungnahmefrist. Doch auch die Sachverständigen der entsprechenden Teile der Umwelterklärung müssen erneut damit befasst werden. Der Asfinag-Projektleiter Martin Pöchheim betont, dass die Genehmigungskriterien für das Projekt auch mit dem neuen  Emissions-Handbuch eingehalten würden. Dort seien ohnehin bisher schon reale Fahrsituationen abgebildet gewesen.

Bescheide doch im Sommer rechtskräftig?
Das Problem ist aber der Zeitfaktor: "Es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir noch im Sommer rechtskräftige Bescheide bekommen. Da habe ich eigentlich nichts an meiner Zuversicht eingebüßt", so Pöchheim. Immerhin ist er "sehr froh, dass in den Neuberechnungen bestätigt wurde, dass wir trotz der geänderten Faktoren kein Thema im Bereich Luftschadstoffe haben und dass auch die Sachverständigen das entsprechend würdigen werden. Wenn das so ist, dann ist diese Geschichte eigentlich die letzte, die bei der A 26  auszuräumen ist." Ist bei der Asfinag überhaupt noch die Lust da, dieses Projekt zu verfolgen? Pöchheim: "Wir haben einen breiten Rücken und freuen uns auf die Umsetzung dieses Projektes!"

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden