Do, 23. November 2017

Äste verbrannt

30.05.2017 12:51

Frau stürzt bei Gartenarbeit ins Feuer - tot

Tragisches Unglück am Montagnachmittag im niederösterreichischen Bezirk Waidhofen an der Thaya: Beim Verbrennen von Gartenabfällen ist eine 73 Jahre alte Pensionistin ums Leben gekommen. Die Frau dürfte einen Schwächeanfall erlitten haben und ins Feuer gefallen sein. Sie trug dabei so schwere Verletzungen davon, dass sie kurz nach der Einlieferung ins Krankenhaus starb.

Auf einem Wiesengrundstück in der Waldviertler Gemeinde Kautzen soll die Pensionistin laut Polizeiangaben dürre Äste zusammengehäuft und angezündet haben. Dabei dürfte ihr übel geworden sein, woraufhin sie zusammenbrach und ins Feuer stürzte.

Zeuge eilte Pensionistin zu Hilfe
Ein zufällig vorbeikommender 45-Jähriger bemerkte das Drama und eilte der Frau zu Hilfe. Er zog die 73-Jährige aus den Flammen und alarmierte umgehend die Einsatzkräfte. Feuerwehrmänner konnten den Brand rasch löschen.

Die Pensionistin wurde mit dem Notarzthubschrauber "Christophorus 2" ins AKH nach Wien geflogen, für sie kam jedoch jede Hilfe zu spät.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden