So, 17. Dezember 2017

Extreme Mega Tasking

30.05.2017 13:01

Core i9 fix: Intel bringt neuen Top-Prozessor

In der Gerüchteküche war er schon länger ein Thema, jetzt hat Intel ihn auf der IT-Messe Computex in Taiwan offiziell angekündigt: Der Prozessor-Marktführer bringt einen neuen Top-Chip auf den Markt, der das bisherige High-End-Modell Core i7 in puncto Leistung noch deutlich übertrumpfen soll. Der neue Core i9 bietet bis zu 18 Rechenkerne mit bis zu 4,5 Gigahertz Takt und ist laut Intel fit für "extremes Mega-Tasking".

Jahrelang hielten sich die Fortschritte am Prozessormarkt in Grenzen, durch den wieder erstarkten Konkurrenten AMD, der bei seinen Ryzen-Prozessoren ebenfalls Modelle mit bis zu 16 Kernen angekündigt hat, steht Intel nun aber unter Zugzwang. Und der Marktführer hat tatsächlich ein Ass im Ärmel: den neuen Core i9 mit bis zu 18 Rechenkernen.

Wie "Golem" berichtet, wurde der neue Top-Prozessor auf der IT-Messe Computex offiziell der Öffentlichkeit präsentiert. Das Top-Modell Core i9-7980X mit 18 Kernen, bis zu 4,5 Gigahertz Takt und einem Stromverbrauch von 165 Watt soll laut Hersteller eine Rechenkraft jenseits eines Teraflops entwickeln und 2000 US-Dollar kosten.

Neue CPUs brauchen neue Mainboards
Wer mit dem Gedanken spielt, so ein Monstrum in seinem PC zu verbauen, braucht ein neues Mainboard mit dem Sockel 2066 und dem neuen X299-Chipsatz. Neben dem 2000-Euro-Prozessor Core i9-7980X mit 18 Kernen wird es auch CPUs der i7- und i5-Reihe für den neuen Sockel geben. Der neue Core i5-7640X kommt ebenso wie der i7-7740X mit vier Rechenkernen, sechs bis acht Kerne bieten die neuen i7-Modelle i7-7800X und i7-7820X.

Zehn oder mehr Kerne gibt es dagegen nur in der neuen Core i9-Serie. Das günstigste Modell mit zehn Kernen, 3,3 Gigahertz Basistakt und 4,5 Gigahertz Turbo-Takt ist hier der i9-7900X um 1000 US-Dollar. Zwölf Kerne kosten laut "Heise" 1200, 14 Kerne 1400 und 16 Kerne 1700 US-Dollar. Die neuen CPUs mit bis zu zehn Kernen sind laut Intel sofort verfügbar, die i9-Modelle mit zwölf bis 18 Kernen sollen dem Vernehmen nach im August in den Handel kommen.

AMD arbeitet an vielversprechenden Rivalen
Intels Hauptkonkurrent AMD arbeitet auch an CPUs mit bis zu 16 Kernen. Sie sollen bisherigen Infos zufolge auf der Computex näher vorgestellt werden, könnten den Namen Ryzen 9 tragen und dürften ebenfalls andere CPU-Sockel brauchen als die bereits verfügbaren Chips der Ryzen-5 und -7-Reihe.

Tatsächlich sah es lang so aus, als hätte AMD mit seinen neuen Chips bei der Kernzahl die Nase vorn. Noch bis vor kurzem kursierten Gerüchte, wonach Intel bei seinen neuen i9-Chips maximal zwölf Rechenkerne anbiete. Mit der Enthüllung des 18-Kern-i9-Chips hat Intel nun aber stark vorgelegt und einen mächtigen Gegner für die neuen Top-CPUs von AMD in Stellung gebracht.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden