Mi, 22. November 2017

Gefährliche Luftpost

29.05.2017 17:29

Extrem hoch dosierte XTC-Tabletten

In der Wohnung zweier Völkermarkter stellte die Polizei allerlei Drogen, darunter "Rote Defqon"-Tabletten sicher. Eine für die beiden bestimmte Drogen-Luftpostsendung war am Flughafen Schwechat aufgefallen und hatte die Ermittler nach Völkermarkt geführt.

Schon Mitte Februar hatte das Zollamt am Flughafen Wien das an einen Völkermarkter adressierte Paket abgefangen. Es enthielt 250 Stück rote XTC-Tabletten. Nachdem diese genau analysiert waren, kam es kürzlich zur Wohnungsdurchsuchung: Zwei Gramm Heroin, 74 Gramm Cannabiskraut, eine Indoorplantage mit zehn Pflänzchen und 127 Stück der XTC-Tabletten wurden neben Suchtmittelutensilien in der Wohnung der beiden arbeitslosen 20-Jährigen sichergestellt.

"Diese Tablette, die Rote Defqon, ist enorm hoch dosiertes Ecstasy und kann Herzrasen, Nervenzuckungen und zahlreiche gefährliche Nebenwirkungen verursachen - bis hin zum Tod", warnt Chefinspektor Rudolf Stiff. Bestellt hatten die Männer sie im Darknet, wo - wie berichtet - auf online Plattformen ständig neue und gefährlichere Drogen angeboten werden.

Christina N. Kogler, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden