Do, 23. November 2017

Marktführer aus OÖ

28.05.2017 16:32

Sportanlagen für die Citys

Erlebnis, Gesundheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind die vier Säulen der Firma Runnersfun aus Gmunden. Von einer originellen Idee entwickelte sich das Unternehmen von Erich Mayr zum Marktführer für qualitätsvolle Sport- und Bewegungsanlagen in ganz Österreich.

Von A wie Admont bis Z wie Zwentendorf - die Liste jener Orte, in denen die Gmundner Firma Runnersfun bereits Anlagen installiert hat, ist lang. Was 2003 mit einer Idee begann, hat das Unternehmen von Erich Mayr mittlerweile zum unumstrittenen Marktführer für Outdoor- und Fitnessparks gemacht: "Über 300 Anlagen und über neun Millionen Nutzer jährlich können wir bereits verzeichnen." Doch längst baut man nicht nur Wanderwege, Walkingparks oder Laufarenen, mittlerweile verfügt das Portfolio über Yolates-Pfade, Triathlon-Parks, Tourenskianlagen, Biathlon-Parks, Calisthenic-Parcours oder Boulder-Anlagen.

Dazu punktet der findige Unternehmer Erich Mayr ganz aktuell mit dem sogenannten Wonder-Ice. Das ist eine  patentierte Kunst-Eisfläche, die das ganze Jahr für Eislauf- und Eisstock-Vergnügen verwendet werden kann.

"Wollen Leute motivieren, sich zu bewegen"
"Wir konzipieren und realisieren Erlebniswelten und Spielplätze für Menschen jeden Alters, um mehr Sport- und Bewegungsangebote zu den Leuten zu bringen", sagt Mayr. Dazu betreut Runnersfun von der ersten Anfrage über die Planung bis hin zur jährlichen Wartung.

Sabine Kronberger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden