Mo, 20. November 2017

Schock für Passanten

27.05.2017 15:46

Schüsse aus fahrendem Auto

Das muss ein Schock für Passanten im Ortszentrum von Velden gewesen sein, als zu Christi Himmelfahrt um 2 Uhr früh plötzlich Schüsse fielen. Ein junger Burgenländer hatte offenbar aus dem fahrenden Auto mehrmals in die Luft gefeuert. Wegen des GTI-Treffens waren um diese Zeit noch viele Leute unterwegs.

Der Vorfall passierte bereits zu Christi Himmelfahrt: Um 2 Uhr Früh fielen im Ortszentrum von Velden Schüsse. Ein 25-jähriger Burgenländer war da mit seinem weißen Kastenwagen unterwegs gewesen und dürfte auf Höhe des Casinos in die Luft gefeuert haben.

Geschockte Passanten alarmierten die Polizei, die am nächsten Tag den GTI-Gast in einem Hotelzimmer ausfindig machen konnte. Der Mann gab zuerst an, dass er die auf ihn gemeldete Pistole "Glock 21" in seinem Hauptwohnsitz im Burgenland habe.

Bei genauer Durchsuchung des Zimmers konnten aber die Glock samt einer Laser-Visiereinrichtung und Munition Kaliber 45 sowie die Waffenbesitzkarte sichergestellt werden. Diese berechtigt zwar zum Kauf und Besitz einer Pistole, aber nicht, diese auch mit sich zu führen…

Daraufhin gab der Mann zu, zu besagter Zeit durch Velden gefahren zu sein. Er will aber lediglich einen Böller aus dem Auto geworfen haben. Gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen, die Pistole wurde sichergestellt.

Claudia Fischer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden