Mi, 22. November 2017

Nach Bombenalarm:

26.05.2017 18:19

Feuer im Betraum der Kopten

Ein Brand hat Freitagfrüh den Altar in der koptisch-orthodoxen Kirche in Klagenfurt zerstört. Die Brandursache wird erst ermittelt; eine Brandstiftung scheint laut Polizei wenig wahrscheinlich. Bei der Kirche handelt es sich um jene, vor der vor zwei Wochen wegen eines Rucksacks Bombenalarm gegeben worden war.

Das Gepäckstück hat sich damals, wie berichtet, als harmlos herausgestellt. Es befanden sich nur Kleidungsstücke darin. "Aber es stimmt, dass die Kirche als gefährdetes Objekt eingestuft ist", sagt Major Markus Tilli vom Stadtpolizeikommando Klagenfurt. "Deshalb ist immer Vorsicht geboten. Natürlich wird die Brandursache genauestens ermittelt. Aber es wäre recht unwahrscheinlich, dass jemand das Feuer gelegt hat."

Der Betraum, in dem sich der Altar befindet, ist nämlich im zweiten Stock des Gebäudes untergebracht. "Da kommt man nicht einfach hinein", so Tilli.

Der Brand wurde Freitag gegen halb sechs Uhr früh von einem Mann im Nachbarhaus bemerkt. Er alarmierte auch die Feuerwehr. Einsatzleiter Martin Zmug: "Es gab zwar anfangs sehr große Verständigungsprobleme, schließlich verstanden wir aber, wohin wir fahren mussten. Der Gebetsraum war leer; das Feuer konnte gelöscht werden.

Der Priester hatte zuvor schon Löschversuche unternommen; sie waren allerdings vergeblich; der Rauch war nämlich zu stark. Wir selbst konnten ja auch nur mit Atemschutz hinein."

Serina Babka, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden