Sa, 18. November 2017

Post von Jeannée

26.05.2017 16:40

Liebe Elisabeth Köstinger: Das halten Sie aus!

Der "Krone"-Kolumnist Michael Jeannée hat nach der verbalen Entgleisung des Wiener SPÖ- Politikers Götz Schrage gegenüber Elisabeth Köstinger und den darauffolgenden Sexismus-Vorwürfen einen Brief an die neue Generalsekretärin der ÖVP verfasst. Darin kritisiert er auch die ehemalige SPÖ-Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

Liebe Elisabeth Köstinger,

die vertrottelte Wortmeldung des Wiener SPÖ-Bezirksrats Götz Schrage anlässlich Ihrer Bestellung zur neuen ÖVP-Generalsekretärin ("Auf mich wirkt Frau Köstinger wie eine von den jungen ÖVP-Damen, die mit mir in den 80er-Jahren schliefen") zu kommentieren wäre pure Platzverschwendung: Sie spricht für sich und gegen den Trott... - den Bezirksrat.

Heinisch-Hosek und ihr Totalversagen in der Bildungspolitik
Die Sie betreffenden "Sorgen" einer gewissen Gabriele Heinisch-Hosek ("Mit Vorzugsstimmen und Reißverschluss lassen sich nicht genügend Frauen ins Parlament bringen") sind hingegen etwas anderes. Sitzt diese unsägliche Rote, deren jahrelanges ministerliches Totalversagen in der Bildungspolitik einer der größten Skandale der Regierung Faymann war, nach ihrer Entfernung durch Kanzler Kern doch nach wie vor als "Volksvertreterin" im Hohen Haus ...

... und wittert nun (Stichwort Neuwahlen), nach einjährigem wohltuendem Schweigen, politische Morgenluft. Mit ihrem Lieblingsthema Frauenquote. Ohne allerdings zu bedenken, dass Ihre Nominierung ein bedeutsamer Schritt genau in diese Richtung ist. Aber Denken war halt nie die Stärke der Frau Heinisch-Hosek.

PS: In den nächsten Monaten werden sich noch ganz andere Kaliber als die Nämliche mit Ihnen "befassen". Aber das halten Sie, eine aus der schwarzen Kaderschmiede Bauernbund hervorgegangene Politikerin, locker aus. Da bin ich mir sicher. Alles Gute!

Michael Jeannée, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden