Sa, 18. November 2017

Notfallhänger

30.05.2017 17:00

Ein Lebensretter wird 20

Wenn Diabetiker, die Insulin spritzen müssen, durch Unterzuckerung in der Öffentlichkeit einen sogenannten Hypo erleiden, stellt sich Benommenheit ein, er torkelt, fällt, kann bewusstlos werden - ein lebensbedrohlicher Zustand! Dann wird der Notfallanhänger zum Lebensretter, denn auf der Rückseite befinden sich wichtige Instruktionen für Helfer.

Als Peter P. Hopfinger 1995 die Diagnose Diabetes bekam, musste er sein Leben von Grund auf umstellen, Insulin spritzen und darauf achten, gefährliche Unterzuckerung zu vermeiden. Das ist besonders im Alltag oft schwierig. "Weil diese Zustände aber von Passanten leicht missverstanden werden können - viele glauben, Betroffene wären betrunken - und ich selber immer wieder in so einer Situation war, habe ich dann gemeinsam mit Designer Günther Stotz den Notfallanhänger entwickelt", erzählt Hopfinger.

Das Schmuckstück wird um den Hals getragen, wird heuer 20 Jahre alt und hat schon unzähligen Patienten das Leben gerettet! Auch in Englisch für den Urlaub im Ausland erhältlich.

Infos und Bestellung bei der Patientenvereinigung Diabetes Austria.

Karin Podolak, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden