Sa, 25. November 2017

Manchester-Terror

25.05.2017 19:22

Queen Elizabeth besucht verletzte Kinder

Queen Elizabeth II. hat am Donnerstag einige der beim Terroranschlag von Manchester verletzten Kinder im Krankenhaus besucht. Auf Bildern ist zu sehen, wie die Queen im Royal-Manchester-Kinderkrankenhaus mit einigen Opfern des verheerenden Attentats und ihren Familienangehörigen spricht und ihnen Trost spendet.

In dem Krankenhaus werden zwölf Mädchen und Buben behandelt, die bei der Attacke nach einem Konzert der Popsängerin Ariana Grande am Montagabend Verletzungen erlitten hatten. Die Königin, die einen blauen Mantel und einen orangefarbenen Hut trug, dankte auch den Ärzten und weiteren Angestellten der Klinik für ihren "unermüdlichen Einsatz". Ihnen berichtete die Queen, wie geschockt sie gewesen sei, als sie von dem Attentat erfahren habe: "Das Schreckliche war, dass alle so jung waren."

Die Queen suchte das Gespräch mit den Kindern und sagte den Musik-Fans, dass Ariana Grande eine "sehr gute Sängerin" sei. Die Königin fragte die schwer an den Beinen verletzte 15-jährige Millie Robson, ob sie das Popkonzert vor dem Attentat genießen konnte. Das Mädchen berichtete ihr, dass sie die Eintrittskarten gewonnen hatte und den Star im Backstage-Bereich treffen durfte. Die Attacke sei "furchtbar" und "sehr böse", sagte die Monarchin der 14-jährigen Evie Mills.

Die Königin hatte bereits am Tag nach dem Anschlag eine Schweigeminute am Buckingham-Palast in London im Gedenken an die Opfer abgehalten.

Attentäter (22) sprengte sich bei Popkonzert in die Luft
Ein Selbstmordattentäter hatte sich am Montagabend inmitten von Besuchern des Konzerts im nordwestenglischen Manchester in die Luft gesprengt. 22 Menschen wurden getötet und mehr als 100 verletzt, viele von ihnen schwer. Unter den Toten und Verletzten sind zahlreiche Kinder und Jugendliche.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden