Fr, 19. Jänner 2018

Hinweise erbeten

25.05.2017 11:55

Auto rammt voll besetzten Disco-Bus - Fahrerflucht

Ein voll besetzter Disco-Bus ist am späten Mittwochabend in Oberösterreich von einem nachfahrenden Auto gerammt worden, sodass das Gefährt ins Schleudern geriet und sich mehrmals überschlug. Der Unfallverursacher beging nach der Kollision Fahrerflucht. Fünf der acht Nachtschwärmer sowie der 32-jährige Chauffeur erlitten Verletzungen. Nun bittet die Polizei um Mithilfe bei der Suche nach dem Flüchtigen.

Der Bus war gegen 23.10 Uhr Richtung Hartkirchen unterwegs, als es im Ortsbereich Steinwand zum folgenschweren Unfall kam. Der unbekannte Pkw-Lenker rammte das Heck des Busses, woraufhin dieser nach links ausbrach und sich über eine Böschung mehrfach überschlug, so die Polizei. Der Autofahrer kam ebenfalls von der Fahrbahn ab, verlor allerdings nicht die Kontrolle über sein Gefährt sondern fuhr vielmehr einfach in Richtung Hartkirchen weiter.

In der Zwischenzeit konnten sich die Insassen selbst aus dem völlig zerstörten Bus befreien. Fünf der Fahrgäste sowie der Lenker mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Am Bus entstand Totalschaden.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Unfalls, sich bei der Polizeiinspektion Aschach an der Donau unter der Telefonnummer 059133/4222 zu melden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden