Sa, 16. Dezember 2017

Blutige Szenen

24.05.2017 18:10

Tote bei Explosion bei Busbahnhof in Jakarta

In Indonesien hat es am Mittwoch Explosionen bei einem Busbahnhof gegeben. Ersten Informationen zufolge soll sich ein Selbstmord-Attentäter in die Luft gesprengt und dabei mindestens sich selbst und mindestens einen weiteren Mensch in den Tod gerissen haben. In den sozialen Netzwerken kursieren bereits Bilder und Videos von dem Anschlag.

Die Tat geschah nur zwei Tage nach dem schrecklichen Attentat auf Kinder und Jugendliche in Manchester. Der zuständige Polizeichef sprach im Fernsehen von drei Opfern - allerdings ist es unklar, ob es sich dabei um Tote oder Verletzte handelt.

Im Kurznachrichtendienst Twitter kursierte bereits Bildmaterial, die die Grausamkeit der Tat erahnen lassen. Man sieht darin unter anderem abgerissene Körperteile, Rauch und Verwüstung. Die Schäden lassen vermuten, dass die Explosionen heftig gewesen sind.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden