So, 19. November 2017

36-Jähriger als Held

24.05.2017 16:54

Passagier sackt auf Flug zusammen - wiederbelebt!

Dramatische Szenen haben sich kürzlich an Bord eines Air-China-Airbusses auf dem Weg von Wien nach Barcelona abgespielt: Ein Passagier sackte hoch über den Wolken plötzlich reglos zusammen. Der Niederösterreicher Marco Sodomka (36) - er ist Notfallsanitäter - half sofort und konnte den Mann ins Leben zurückholen.

Eigentlich hatte sich der Niederösterreicher auf einen ruhigen Flug eingestellt. Zusammen mit seiner Familie wollte er ein paar Tage in Barcelona verbringen. "Plötzlich rief eine Frau panisch um Hilfe, ein Mann sei zusammengebrochen" - Sodomka reagierte sofort, schließlich ist er auf Notfälle in Flugzeugen spezialisiert und trainiert im Rahmen des "Doc on Board"-Programms Ärzte für solche Situationen.

"Ich gab mich als Notfallsanitäter zu erkennen, hob den Patienten aus seinem Sitz und brachte ihn nach hinten zur Untersuchung." Dabei habe der 36-Jährige festgestellt, dass der Mann nicht mehr atmete. "Ich begann gemeinsam mit meinem Schwager mit der Wiederbelebung, und nach wenigen Minuten öffnete der 50-Jährige seine Augen."

Nach der Landung wurde der Österreicher vom spanischen Rettungsdienst übernommen und in ein Krankenhaus eingeliefert. Bereits wenige Tage später konnte der "Flugzeug-Patient" wieder entlassen werden und nach Hause fliegen.

Patrick Huber und Gerald Aigner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden