Fr, 15. Dezember 2017

In Bahnhofsnähe

24.05.2017 16:38

Massenschlägerei schockte Zeugen

"Bitte, kommen Sie schnell, es ist ein Wahnsinn, was die da aufführen!" Gegen 21.20 Uhr riefen mehrere besorgte Anrainer die Linzer Polizei zur Hilfe. Auf einem kleinen Platz in der Wohnanlage in der Böhmerwaldstraße, in Sichtweite zum Linzer Hauptbahnhof, waren Afghanen und Araber aneinander geraten und kämpften brutal. Ein Nobel-Gastronom verbarrikadierte sogar sein Lokal.

"Es waren etwa dreißig Jugendliche, die eine Gruppe gebildet hatten. Im Kreis sind zwei gestanden, die haben brutal aufeinander eingeschlagen. Es war ein fürchterliches Geschrei. Ich habe die Türen meines Lokals abgesperrt, damit meine Gäste in Sicherheit sind", berichtet Ingmar Goetzloff, Chef des Nobel-Italieners "Rosso di Acqua e Sole".

Der Gastronom ärgert sich darüber, dass die lange Parkbank auf dem schicken Vorplatz vor seinem Gastgarten immer mehr zum Treffpunkt der Asylwerber-Szene mutiert, die sich  - wie von Experten vorausgesagt - mit Frühlingsbeginn vom Hauptbahnhof ins Freie verlagert hat.

Auch Anrainer Hatto Wedenig ist verärgert: "Ich bin mit meiner Frau
gerade heimgekommen, als der Wirbel stattgefunden hat. Diese Jugendlichen lungern hier Tag für Tag herum. Es ist schade, dass eine so schöne Gegend von solchen Subjekten einfach verschandelt werden kann."

Vier Streifen rückten sofort an, doch bei ihrem Eintreffen waren die Afghanen und Araber bereits weggelaufen. Nur ein Verdächtiger konnte noch angehalten werden. Er wird wegen des Verdachts des Raufhandels angezeigt, bestätigt Oberst Hubert Bogner vom Lin-
zer Stadtpolizeikommando: "Diese Jugendlichen tragen ihre Revierkämpfe eben auf diese Art aus. Wir können nur  noch kontrollieren"

von Christoph Gantner

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden