So, 17. Dezember 2017

Lizenz erhalten

24.05.2017 14:08

Fix: Hypo Tirol spielt in deutscher Volleyballliga

Österreichs Herren-Volleyballmeister Hypo Tirol wechselt definitiv in die deutsche Volleyballliga (VBL)! Der Antrag auf Wildcard in Kooperation mit dem TSV Unterhaching wurde von der VBL positiv beschieden. Hypo Tirol Alpenvolleys Haching, so der Name der Mannschaft, erhielt die Lizenz unter Auflagen, kann aber die Zehnerliga komplettieren.

Nach zehn Meistertiteln in Österreich, vier davon in Folge, war Hypo Tirol auf der Suche nach Neuem und kehrt nun der heimischen Liga den Rücken. Vom österreichischen Verband (ÖVV) hatte der Verein schon in der vergangenen Woche nach anfänglich strikter Ablehnung die Freigabe erhalten. Klub-Manager Hannes Kronthaler bezeichnete die von den deutschen Ligakonkurrenten mehrheitlich gutgeheißene Zusammenarbeit als "wirklich außergewöhnlich". Er will bereits in der ersten Saison ins Play-off kommen sowie in drei Jahren um den Titel mitspielen - und auch international reüssieren.

"Wir werden in gewohntem Umfeld Spitzenvolleyball in einer der stärksten Ligen Europas bieten und dabei auch den Nutzen der beiden Stammvereine weiter steigern", betonte Kronthaler. Das Budget von 1,1 Millionen Euro im ersten Jahr trägt hauptsächlich Tirol. Zukünftig sollen aber auch vermehrt deutsche Sponsorengelder einfließen, hofft Kronthaler. Die Zusammensetzung der gesamten Mannschaft ist noch nicht fixiert. Sie soll jedenfalls aus mehreren Tirol-Spielern und Akteuren des deutschen Vereins bestehen.

Als Cheftrainer der Alpenvolleys wird der ehemalige Tirol-Coach und -Sportdirektor Stefan Chrtiansky fungieren. Die sportlichen Entscheidungen im Spitzensportbereich sollen in beiderseitigem Einvernehmen mit Unterhaching-Geschäftsführer Mihai Paduretu getroffen werden. Im Nachwuchs arbeiten beide Klubs aber unter dem Dach ihrer jeweiligen Landes- und Nationalverbände eigenständig weiter. 7 von 10 Heimspielen der Profis und alle etwaigen Play-off-Partien der Saison 2017/18 sollen in Innsbruck stattfinden. Lediglich drei Liga-Matches und die möglichen Cup-Spiele werden in Haching ausgetragen.

Der frühere Cup-Sieger Unterhaching hatte sich 2014 nach dem Ausstieg des Hauptsponsors aus der ersten deutschen Liga zurückgezogen. Nun gelingt dem Zweitliga-Aufsteiger aus Bayern dank der Zusammenarbeit mit Tirol und der erstmals gewährten Wildcard die Rückkehr.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden