Mo, 20. November 2017

Manchester-Bombe

24.05.2017 12:45

Ariane Grandes Mama brachte Kinder in Sicherheit

Nach der verheerenden Detonation der Splitterbombe nach dem Konzert ihrer Tochter Ariana Grande, saß Joan Grande noch in der ersten Reihe. Berichten zufolge reagierte die Mutter des Popstars besonnen und brachte eine Gruppe panischer Kinder in Sicherheit hinter die Bühne. Erst dann kümmerte sie sich um ihre Tochter.

Es sind die kleinen Heldentaten, die Mut machen: Joan Grande, die Mutter von Teenie-Superstar Ariana Grande war im Publikum, als nach Ende des Konzerts ihrer Tochter ein Selbstmordattentäter im Foyer der Manchester Arena seine Bombe zündete und 22 Menschen in den Tod riss. Im Chaos, das nach der Explosion ausbrach, bewahrte sie "TMZ" zufolge die Ruhe.

Geistesgegenwärtig habe sich Joan sofort einer Gruppe von etwa zehn panischen Kindern angenommen, die um sie herum waren und diese in den Backstage-Bereich hinter der Bühne mitgenommen. Dort habe sich Joan gemeinsam mit den Sicherheitsleuten ihrer Tochter um die verängstigten kleinen Fans gekümmert, bis diese die Arena verlassen und in Sicherheit gebracht werden konnten. Grande und ihre Mutter sind mittlerweile in die USA heimgekehrt.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden