So, 17. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

24.05.2017 13:30

Wiener Linien akzeptieren E-Card als Ausweis

Eine Inkasso-Forderung erhielt eine seit elf Jahren in der Schweiz lebende Wienerin, weil sie 2014 in Wien ohne Öffi-Ticket gefahren sein soll. Was aber nicht stimmte. Eine Schwarzfahrerin hatte sich bei einer Kontrolle mit der gestohlenen E-Card der Leserin ausgewiesen. Die Wiener Linien haben das einfach so akzeptiert…

Seit 2006 lebt Christine A. in der Schweiz und war seither in Österreich weder gemeldet noch versichert. Als die Leserin vor kurzem einen Nebenwohnsitz in Wien gemeldet hatte, erhielt sie sofort das Schreiben eines Inkassobüros. Vorwurf: Frau A. sei im Jahr 2014 im Netz der Wiener Linien schwarzgefahren und müsse deshalb 240 Euro zahlen. "Die Wiener Linien teilten mir auf Nachfrage mit, dass die Forderung bestehe, weil damals bei der Kontrolle meine E-Card gezeigt worden sei", ist die Leserin sauer. Doch zu besagtem Zeitpunkt war Frau A. gar nicht in Österreich. Ihre E-Card war außerdem als gestohlen gemeldet. "Nun muss ich mich mit dieser Sache herumärgern und Nachweise erbringen, dass ich nicht versichert war", so die Frau weiter.

Unterschiedliche Handhabung in den Bundesländern
Die Ombudsfrau hat sich angesehen, wie das in anderen Bundesländern gehandhabt wird: Die Grazer Verkehrsbetriebe akzeptieren nur amtliche Lichtbildausweise. In Innsbruck und Klagenfurt darf man auch eine E-Card vorweisen, wird zusätzlich aber fotografiert. Die Salzburg AG hat die Kontrolle an einen Sicherheitsdienst ausgelagert und konnte die Frage nicht beantworten. In Linz benötigt man ebenfalls einen amtlichen Lichtbildausweis, im Einzelfall prüfe man auch andere Möglichkeiten.

Wiener Linien bedauerten, sehen in Vorgehensweise kein Problem
Im Fall von Frau A. bedauerten die Wiener Linien jedenfalls die Unannehmlichkeiten und buchten die Forderung aus, nachdem ein entsprechender Nachweis über die Nicht-Versicherung erbracht wurde. In der Vorgangsweise selbst sehe man aber kein Problem, da in Österreich keine Ausweispflicht bestehe. Ganz im Gegenteil, es sei sogar kundenfreundlich, wenn man auch die E-Card zur Datenaufnahme akzeptiere. Man stelle außerdem Kontrollfragen. Werden diese nicht glaubhaft beantwortet, ziehe man die Polizei hinzu. Man kann sich auch alles schönreden, oder?

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden