Di, 21. November 2017

Böse Böe!

24.05.2017 12:07

„Wonder Woman“-Star Nielsen lässt Po blitzen

Was für eine böse Böe, die Schauspielerin Connie Nielsen beim Autogramme schreiben in New York erfasst hat. Denn während die "Wonder Woman"-Darstellerin fleißig eine Unterschrift nach der anderen an ihre Fans verteilte, lüpfte eine Brise ihr Kleid so weit in die Höhe, dass ihre Anhänger mehr zu sehen bekamen als erwartet.

In "Gladiator" spielte Connie Nielsen Lucilla, die Schwester von Kaiser Commudus, dargestellt von Joaquin Phoenix, und ehemalige Geliebte von Maximus, Russell Crowe. Bald wird die dänische Schauspielerin, die in den USA vor allem durch Serien wie "The Following" oder "The Good Wife" bekannt ist, in "Wonder Woman" als Queen Hippolyta zu sehen sein. Kein Wunder, dass die Fans in New York aufgeregt darauf warteten, von der 51-Jährigen ein Autogramm zu bekommen.

Dass ihr rotes Outfit ihr an diesem Tag noch zum Verhängnis werden würde, damit hat die Schauspielerin aber wohl nicht gerechnet. Denn während sie eifrig ihre Unterschriften verteilte, lüpfte eine böse Böe frech den Rock ihres weit schwingenden Kleides und ließ ihren blanken Po blitzen.

Doch Nielsen nahm den Patzer mit dem Outfit mit Humor - und posierte wenig später mit ihren "Wonder Woman"-Kollegen mit einem Lächeln für die Fotografen. Gegen die launen der Natur kann halt auch ein Hollywoodstar nichts machen ...

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden