Mo, 20. November 2017

Großer Grande-Fan

23.05.2017 13:43

Manchester-Bomber riss Georgina (18) aus dem Leben

Glücklich lehnt sich Georgina Callander auf dem Foto an ihr großes Idol Ariana Grande. Das Mädchen hatte den Star 2015 im Rahmen einer Meet-and-Greet-Veranstaltung kennenlernen dürfen. Auf Instagram schrieb sie damals begeistert: "Ich hab sie so fest umarmt!" Das Konzert am Montagabend in Manchester konnte die Schülerin nicht erwarten. "So aufgeregt, dich morgen zu sehen", twitterte sie voller Vorfreude an Grande. Auf das Konzert wurde ein blutiger Anschlag verübt. Georgina ist nicht zu ihren Eltern nach Hause zurückgekehrt.

Sie starb in einem Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. Callander ist eines der 22 Todesopfer des Anschlags von Manchester. Ein Attentäter hatte sich im Foyer der Arena in die Luft gesprengt.

"Sie brachte jeden Raum zum Leuchten"
Ihre Mutter wachte bis zum letzten Moment im Krankenhaus an ihrer Seite, wie ein enger Freund des Mädchens dem "Evening Standard" erzählte.

Die 18-Jährige, die "jeden Raum zum Leuchten" gebracht habe, sei der größte Fan der 23-jährigen Künstlerin gewesen, die besonders viele sehr junge Anhänger hat und den Anschlag nicht fassen kann. "Es tut mir so leid", schrieb Grande auf Twitter.

"Sie war so süß und lieb"
Auf Instagram schwärmte Georgina von ihrem Treffen mit Grande vor zwei Jahren: "Sie war so süß und lieb. Ich hab sie ganz fest gedrückt und sie mochte meine Zahnspange. Ich kann und werde das nie vergessen."

Auf das Konzert in der Manchester Arena freute sie sich wahnsinnig. Ein Wiedersehen mit ihrem Idol! "So aufgeregt, dich morgen zu sehen", twitterte sie.

"Es ist nicht fair"
Die Trauer um die 18-Jährige und das Entsetzen, dass so ein junges Leben ausgerechnet bei einem Popkonzert so schrecklich enden musste, sind groß. Die britische Schauspielerin Karen David ("Once Upon A Time"), die Georgina erst vor ein paar Wochen getroffen hat, schrieb zu einem Foto mit dem Mädchen: "Es ist nicht fair. Es ist nicht richtig. Es macht mich zornig und es bricht mir das Herz, dass so ein junges, vielversprechendes Leben einfach gestohlen wurde."

Die Schule des Mädchens teilte bestürzt auf Facebook mit, man sei in "großer Trauer" darüber, dass eine Schülerin des Runshaw College bei dem Attentat ums Leben gekommen sei. "Unsere Anteilnahme, Gedanken und Gebete sind bei Georginas Freunden, ihrer Familie und all jenen, die von diesem Verlust betroffen sind." Georgina hatte an der Schule eine Ausbildung im Gesundheits- und Sozialbereich gemacht und sei ein "liebenswerter Mensch" gewesen.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden