Di, 21. November 2017

Autonomes Gefährt

23.05.2017 07:24

Bitte alle einsteigen: Der Digibus fährt ab

Bei strahlendem Sonnenschein wartete der selbstfahrende Bus am Montag in Koppl auf Besucher. Denn die Testfahrten, bei denen jetzt auch Salzburger zusteigen dürfen, haben begonnen. Bisher saßen schon 100 Personen in dem Fahrzeug der Firma Navya aus Frankreich. Der nächste Termin findet am Mittwoch statt.

Alle anschnallen, Türen zu und los geht die Fahrt im autonomen Minibus in Koppl. Am Montag fanden die ersten Testfahrten für Jedermann statt. Kein Ticket und keine Anmeldung sind notwendig, nur ein kleiner Fragebogen sollte ausgefüllt werden. Insgesamt zweieinhalb Stunden lang durften Interessierte Probe fahren, natürlich unter den wachsamen Augen von Mitarbeitern der Firma Salzburg Research, die jederzeit helfend in das System eingreifen können, sofern es einmal hakt.

Am frühen Nachmittag herrschte jedoch erst einmal gähnende Leere in der Flachgauer Gemeinde. "Wir sind selbst ein wenig verwundert", so die Mitarbeiter des Unternehmens. Bei den bisherigen Auftritten des kleinen weißen Busses gab es viele Menschen, die mehr erfahren wollten. Es wurden in den vergangenen Wochen auch spezielle Fahrten für Bürgermeister oder Verkehrsexperten durchgeführt, um sie über das Projekt zu informieren. Insgesamt waren bereits zirka 100 Personen mit an Bord. Zur Zeit rollt das Gefährt - es ist übrigens die neueste Generation der Herstellerfirma Navya - ab dem Gemeindeamt bis zum Schützenweg, kehrt dort um und fährt die selbe Strecke zurück. In wenigen Wochen soll die Strecke dann bis zum Sperrweg führen, aufgezeichnet wurde diese Route bereits.

Unklar, was im Sommer passiert
Die Idee hinter dem Bus ohne Chauffeur: In Zukunft könnten solche Selbstfahrer eine wichtige Lücke schließen. Denn die Erfahrung zeigt: Liegt zwischen einer Bushaltestelle und Heimat mehr als ein Kilometer, greifen die Menschen lieber auf das Auto zurück, als auf den öffentlichen Verkehr umzusteigen. Bis es zu diesem Lückenschluss kommt, werden aber noch Jahre vergehen. Die nächste Möglichkeit einmal mit dem Digibus zu fahren gibt es übrigens bereits am Mittwoch (24.) von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr sowie am 30. Mai von 9.30 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr. Termine für den Juni werden bald auf der Homepage www.digibus.at zu finden sein. Wie es im Sommer weiter geht, ist noch unklar. Möglicherweise wechselt der Bus dann in eine andere Gemeinde. Eines ist jedenfalls sicher: Bis zum Ende des Jahres rollt das Gefährt auf alle Fälle über Salzburger Straßen.

Iris Wind, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden