Fr, 17. November 2017

Im Internet und TV

22.05.2017 15:15

Hühnerstreit sorgt für Aufruhr

Der Streit um lärmende Hühner in der Gemeinde Stadl-Paura rief nach Servus TV nun RTL auf den Plan, auch der deutsche Fernsehsender will über die Groteske berichten. Obwohl die Familie schon seit sechs Jahren die Tiere hat, sollen diese weg - weil sich Nachbarn beim Ortschef beschwert hätten.

Noch haben Valentina (9) und Maximilan (7) ihre geliebten tierischen Spielgefährten, um die seit Tagen ein heftiger Streit tobt. Wie berichtet, stellte Ortschef Christian Popp (FPÖ) der Familie ein Ultimatum: Die Tiere müssen weg, es gäbe Beschwerden von Nachbarn.  Die Mutter ist mit den  Nerven am Ende, die beiden Kinder wollten gar nicht in die Schule gehen. Aus Angst, die Hühner wären beim Nachhausekommen weg.

Lösung mit Nachbarn gesucht

"Ich würde mich gerne mit den Nachbarn aussprechen, wegen einer Lösung. Doch man sagt mir nicht, wer sich beschwerte", schildert die Mutter.
Kurios auch, dass nach sechs Jahren jetzt plötzlich das Hühner-Gegackere zu laut wäre. "Dabei ist der Hahn über Nacht im Stall", so die Mama.

Nach Servus TV will RTL berichten

Das Schicksal ihrer fünfköpfigen Familie sorgt nicht nur im Internet für Aufruhr ("Was sind das für Leute, die Kinderseelen schaden?", meint eine Userin), sondern auch im TV.So brachte Servus TV bereits einen Bildbericht, jetzt will auch der deutsche TV-Sender RTL über das Schicksal der Kinder und ihrer tierischen Spielgefährten einen Beitrag machen.

Johannes Nöbauer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden