Sa, 25. November 2017

Vor French Open

22.05.2017 14:26

Thiem und Zverev mischen die Tennis-Szene auf

Wie der Österreicher Dominic Thiem ist Alexander Zverev einer der Jungen Wilden, die derzeit die internationale Tennis-Szene aufmischen und den arrivierten Stars das Leben schwer machen. Der 20-Jährige ließ am Sonntag im Finale des Masters-Turniers in Rom Novak Djokovic keine Chance und steht damit als erster Deutscher seit Tommy Haas in den Top Ten der Tennis-Welt.

Der Erfolg über den Serben, der tags zuvor Thiems Erfolgslauf gestoppt hatte, soll nur der Anfang gewesen sein. Tennis-Legende Boris Becker, bis Ende des vergangenen Jahres noch Trainer von Djokovic, gratulierte Zverev umgehend zu seinem ersten großen Coup und prognostizierte: "Viele weitere Titel werden folgen."

Geheimfavoriten bei French Open
Womöglich schon bei den am kommenden Sonntag beginnenden French Open. Mit seinen Siegen bei den Turnieren in München und Rom hat sich nach dem 23-jährigen Thiem nun auch Zverev zumindest in die Rolle des Co-Geheimfavoriten gespielt. Zumal Melbourne-Champion Roger Federer pausiert, der Weltranglisten-Erste Andy Murray in der Krise steckt, Djokovic erst in Rom bis zum Finale wieder alte Form bewies und Sandplatz-Dominator Rafael Nadal immer wieder von seinem Körper gestoppt wird.

"Ich denke, das war heute eines der besten Matches, die ich je gespielt habe", sagte Zverev am Sonntag nach seinem imposanten 6:4,6:3-Erfolg, mit dem er Djokovic die Freude auf dessen 30. Geburtstag (Montag) etwas verdarb. Als erster Spieler, der in den 1990er-Jahren geboren ist, gewann Zverev damit einen ATP-Masters-1000-Titel und steht als Zehnter seit Montag unter den zehn besten Profis der Welt. Der dreieinhalb Jahre ältere Thiem ist weiterhin Siebenter.

Weltrangliste
1. (1) Andy Murray (GBR) 10.370 Punkte
2. (2) Novak Djokovic (SRB) 7.445
3. (3) Stan Wawrinka (SUI) 5.445
4. (4) Rafael Nadal (ESP) 5.375
5. (5) Roger Federer (SUI) 5.035
6. (6) Milos Raonic (CAN) 4.360
7. (7) Dominic Thiem (AUT) 4.145
8. (8) Marin Cilic (CRO) 3.765
9. (9) Kei Nishikori (JPN) 3.560
10. (17) Alexander Zverev (GER) 3150
Weiter:
111. (114) Gerald Melzer (AUT) 495
137. (136) Jürgen Melzer (AUT) 429
270. (265) Sebastian Ofner (AUT) 193
277. (286) Michael Linzer (AUT) 186

Race (Top 8 bei World-Tour-Finale in London/12. bis 19.11.): 1. Nadal 4.915 Punkte - 2. Federer 4.045 - 3. Thiem 2.445 - 4. Alexander Zverev (GER) 2.130 - 5. David Goffin (BEL) 1.730

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden