Sa, 16. Dezember 2017

Im Nicht-Euro-Raum

22.06.2017 07:05

Bezahlen mit Bankomatkarte & Co.: Spesen möglich!

Beim Bezahlen und Abheben mit der Plastikkarte können im Urlaub Gebühren lauern. Ein Test zeigt: In Nicht-Euro-Ländern werden immer Spesen verrechnet - bei der Bankomatkarte sind sie heuer erstmals je nach Bank unterschiedlich hoch. In Euro-Ländern ist zahlen spesenfrei, abheben nicht immer. Achtung: Bei Plastikkarten können zudem - je nach Kontomodell - Buchungszeilenkosten anfallen.

Die AK hat die Preise von vier Kreditkartenunternehmen getestet: American Express, Card Complete, Diners Club und SIX PayLife. Kreditkarten gibt es ohne Versicherungsschutz ab einer Jahresgebühr von 19,20 Euro, mit Zusatzleistungen ab 57,60 Euro jährlich.

In Euro-Ländern gewöhnlich keine Spesen
"Zahlen mit der Kreditkarte im Euro-Raum ist spesenfrei", sagt AK Konsumentenschützerin Michaela Kollmann. "Abheben hingegen ist in Euro-Ländern, also auch in Österreich, sehr teuer - drei bis 3,3 Prozent vom abgehobenen Betrag, mindestens aber 2,50 bis vier Euro." In Nicht-Euro-Ländern sind beim Einkaufen zwischen 1,5 und zwei Prozent von der Einkaufssumme zu zahlen. Beim Abheben mit der Kreditkarte kommt im Nicht-Euro-Raum zu den drei bis 3,3 Prozent (mindestens 2,50 bis vier Euro) noch eine Manipulationsgebühr von bis zu zwei Prozent dazu. Zur Vorsicht rät Kollmann bei Teilzahlung: "Card Complete und Diners Club bieten Ratenzahlung an, die Zinsen sind aber sehr hoch - bis zu 14 Prozent."

Die Spesen bei Bankomatkarten in Nicht-Euro-Ländern haben sich heuer verändert. Sie waren jahrelang einheitlich, nun sind sie je nach Bank unterschiedlich hoch. Wer mit der Bankomatkarte im Nicht-Euro-Raum bezahlt, muss mit Spesen bis zu 1,50 Euro plus ein Prozent vom Betrag rechnen. Konkret: Wer 100 Euro bezahlt, bei dem fallen Spesen von ein bis 2,50 Euro an. Wer Geld abhebt, muss mit Spesen von bis zu 2,31 Euro plus 0,95 Prozent vom Betrag kalkulieren. Konkret: Wer 100 Euro abhebt, zahlt zwei bis 3,26 Euro an Spesen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden