So, 19. November 2017

Grausamer Fund

22.05.2017 09:42

Katzen in Kärnten vergiftet und erschlagen

Ein bisher unbekannter Tierquäler hat im Kärntner Lavanttal zugeschlagen. Eine Spaziergängerin musste in einem Wald bei St. Andrä eine schreckliche Entdeckung machen. Sie fand zwei tote, nebeneinander liegende Katzen. Die Tiere waren laut Obduktion zuerst vergiftet und dann auch noch erschlagen worden.

"Die Spaziergängerin hat uns verständigt, da es ihr verdächtig vorkam, gleich zwei Katzen mit Verletzungen zu finden", erzählt Manuela Polanc von der Lavanttaler Tierhilfe. Der Tierschutzverein ließ daraufhin die Tiere obduzieren, und es stellte sich heraus, dass den Katzen Rattengift verabreicht worden war. Dann hatte man die Samtpfoten erschlagen.

"Unvorstellbare Qualen"
"Die Qualen der Katzen müssen unvorstellbar gewesen sein", meint die Tierschützerin. Sie hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Jetzt ist man auf der Suche nach den Besitzern, da der schwarz-weiß gezeichnete Kater und die graue Tigerkatze ein sehr gepflegtes Fell hatten. Das Weibchen war noch dazu tragend. Polanc: "Irgendjemand wird die beiden sicher vermissen."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).