Fr, 15. Dezember 2017

Schock-Video

22.05.2017 07:24

Seelöwe reißt kleines Mädchen unter Wasser

Diesen Schock wird das kleine Mädchen aus dem kanadischen Vancouver wohl so schnell nicht vergessen: Als sie gemeinsam mit ihrer Familie an einem Pier einen Seelöwen füttern will, springt dieser plötzlich aus dem Wasser, packt die Kleine am Kleid und zieht sie unter Wasser. Nur dem beherzten Eingreifen eines Augenzeugen ist es zu verdanken, dass der Familienausflug nicht in einer Tragödie endete.

Die Seelöwen am Stevenston Fisherman Wharf in Richmond bei Vancouver sind eine echte Attraktion und ziehen täglich viele Touristen, aber auch Einheimische an. Doch dass die Robbenart alles andere als ein Kuscheltier ist, das hat nun ein kleines Mädchen am eigenen Leib erfahren müssen. Gemeinsam mit seiner Familie war dieses nämlich gekommen, um die Seelöwen zu beobachten und auch zu füttern. Ein Student filmte, wie der Seelöwe zunächst im trüben Wasser beim Dock seine Runden dreht und die Brocken frisst, die die Familie ihm zuwirft.

Dann bahnt sich das Drama an: Erst springt der Seelöwe am Dock in die Höhe, das Mädchen weicht erschrocken zurück. Als es sich kurz darauf auf den Rand des Docks setzt, passiert das Unglaubliche: Der Seelöwe springt in die Höhe, packt die Kleine an ihrem Kleid und reißt sie mit sich ins Wasser. "Oh mein Gott!", schreien die Menschen an Land. Beherzt springt ein Mann ins Wasser und greift nach dem Mädchen, das unter Wasser gezogen wurde. Der Seelöwe lässt von seinem Opfer ab.

"Wie dumm können einige Leute sein?"
Andrew Trites, Direktor der Abteilung Meeressäugetiere an der Universität von British Columbia, sagte dem kanadischen Sender CBC, dass dem Tier kein Vorwurf zu machen sei. "Meine erste Reaktion auf das Video war: Wie dumm können einige Leute sein, dass sie Wildtieren nicht mit dem notwendigen Respekt begegnen?", sagte er. Seelöwen seien "keine Zirkusartisten. Sie sind nicht trainiert, in der Nähe von Menschen zu sein."

Offenbar habe sich dieser Seelöwe aber daran gewöhnt, dass Menschen ihn füttern. "Das Mädchen sitzt mit dem Rücken zum Seelöwen und ich habe den Eindruck, dass der Seelöwe einen Teil ihres Kleides sieht und meint, dass es Futter ist." Er hoffe, dass dieser Clip Menschen deutlich mache, dass wilde Tiere nicht gefüttert werden sollten. "Haltet Distanz, beobachtet die Tiere, aber lässt wilde Tiere wilde Tiere sein."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden